Okt 272008
 

Das Thema beschäftigt die Medien bereits seit fast einem Jahr. War es anfangs nur ein Gerücht, bestätigte die Kölner Messe recht schnell die eigene Veranstaltung gamescom. gamescom sollte der Nachfolger zur Games Convention werden und selbige um den Standort Leipzig ausspielen. Wenn Geld ins Spiel kommt, dann ist die gamescom nicht mehr weit. Als Gründe wurden immer wieder die gleichen Sätze genannt: „Köln hat eine bessere Verkehrsanbindung, mehr Hotels, mehr, besser, mehr, besser… „. Dass das allerdings völliger Quatsch ist, konnte uns der Leipziger Messechef Wolfgang Marzin in der Vergangenheit belegen.

Die Kölner Messe hatte auf der diesjährigen Games Convention für allerlei Aufregung gesorgt. Nicht zuletzt wegen den Flugzeugeinsätzen über dem Messegelände, die einen großen gamescom-Banner hinter sich herzogen. Nun ist die Dreistigkeit nicht mehr zu überbieten. Die Kölner Messe gab in einer Pressemitteilung bekannt, dass die gamescom zeitlich mit der Games Convention vom 19. bis 23. August 2009 stattfinden wird. Der Vorstandssprecher der BIU Dr. Klemens Kundratitz meint dazu: „Die gamescom gehört der gesamten Branche und soll eine größtmögliche Akzeptanz genießen. […] Letztlich waren die Stimmen gegen einen Septembertermin lauter als die Stimmen für einen solchen Termin, so dass wir an einer Lösung zum Wohle aller Branchenteilnehmer gearbeitet haben. Unseren Wunsch nach Terminanpassung haben wir schließlich an die Koelnmesse adressiert, die den August-Termin möglich machen konnte. Mein Dank gilt allen Beteiligten, die mit ihrem Einsatz den neuen Termin realisiert haben.“