Jan 122009
 

Bereits am 13. Februar erscheint das einzigartige Wii-Game Deadly Creatures. Dessen Lead Designer Jordan Itkowitz gab ein Interview und sprach dabei recht deutliche Worte.

Warnung des Gesundheitsministers: Diese Kreaturen könnten tödlich sein
Warnung des Gesundheitsministers: Diese Kreaturen könnten tödlich sein
Im Interview meinte Itkowitz, dass THQ (auch für De Blob verantwortlich) unbedingt ein weiteres Spiel für Wii bringen wollte und von Anfang an das Konzept hinter Deadly Creatures unterstützte. Dabei erwähnte er auch, dass sowohl Fans als auch die Presse längst mehr Core-Spiele für Wii fordern. Diese hätten die vielen Minispiel-Compilations mittlerweile nämlich satt. Was Deadly Creatures betrifft, seien die Rückmeldungen bisher durchwegs positiv. Geht es nach Itkowitz, sollte sich dies auch in den Verkaufszahlen niederschlagen. Fallen diese nicht entsprechend gut aus, dann müsse man sich wieder an das Programmieren von Minispielen machen. Wörtlich sagte er: „I hope people vote with their dollars in February so we can make some more. Otherwise, it’s back to mini-games.“

Was die Verkaufszahlen von Deadly Creatures betrifft, ist sich Itkowitz unsicher. Er hofft zwar, dass das Spiel sein Publikum findet, aufgrund der Verkaufszahlen anderer Core-Games könne man da bei Wii nicht ganz so sicher sein. Neben Zelda und Mario fallen ihm nur noch Okami, Resident Evil 4, Boom Blox und No More Heroes als Wii-Core-Games ein.

Komm und hol mich!
Komm und hol mich!

Diesen Mangel an „kernigen Spielen“ führt Itkowitz einerseits auf den großen Erfolg Nintendos mit Spielen wie Wii Sports und Wii Play zurück. Andererseits gibt er auch den Publishern die Schuld, welche anfangs abzuwarten schienen, wie sich alles entwickeln würde. Die Aufgabe sei es nun, die neu gewonnen Causal- und Non-Gamer dazu zu bewegen, neue Genres und Spielerfahrungen erforschen zu lassen. Mit De Blob und natürlich Deadly Creatures sei THQ auf einem guten Weg, dass dies gelinge.

Deadly Creatures soll dabei keinen Spieler ausschließen und Gamer behutsam in das Spielgeschehen einführen. Dieses bietet bereits in den ersten 5 Minuten Kämpfe, ungewöhnliche Perspektiven und am Ende einen Bossfight. Das alles garniert mit einem langsam ansteigenden Schwierigkeitsgrad. Im Laufe des Spiels wird man genretypisch neue Fähigkeiten und Goodies erhalten, welche die Motivation weiterzuspielen hoch halten sollen. Schließlich sei Deadly Creatures ein Spiel, welches durchgespielt werden will. „Ultimately we’d love it if some of those new players are able to play through the entire game. It’s been built to be finished.“

Wahrlich tödliche Kreaturen
Wahrlich tödliche Kreaturen

Jordan Itkowitz scheint mir ein sympathischer Kerl zu sein, der den Mund nicht zu voll nimmt. Das ungewöhnliche und frische Setting des Spiels hat durchaus seinen Reiz. Stimmt die technische Umsetzung und hat das Spiel eine einigermaßen gute Story, dann könnte Deadly Creatures durchaus zum Pflichtkauf avancieren. Die Videos zum Spiel machen jedenfalls definitiv Lust auf mehr!

Trailer:

Weitere Einblicke in das Spiel:

(via MTV Multiplayer)

Hidden Text