Jan 122009
 

Kurioses aus der Nintendo-Abteilung: Die Wiimote ist keine Entwicklung speziell für Wii, sondern für den GameCube.

Die Wiimote wurde für den GameCube eingeplant
Die Wiimote wurde für den GameCube eingeplant
Als Anfang Dezember 2006 Nintendos Wunder-Kasten namens Wii in Europa erschien, war das folgende Ausmaß an Erfolg noch nicht ersichtlich. Durch die neuartige Technik wurde die Wii in kurzen Zeit zum Verkaufsschlager und nimmt heute mit satten 46 Millionen verkaufter Geräte die Hälfte des Konsolenmarktes weltweit ein. In diesem Jahr wird Nintendo die Technik verfeinern und das AddOn WiiMotion Plus auf den Markt bringen. Dadurch werden die Bewegungen genauer und kontrollierter. Doch es gibt ein Geheimnis rund um die Wiimote, das bisher kaum jemand wusste: Die Ursprünge der innovativen Steuerungs-Methode gehen tatsächlich in Ära des GameCubes zurück. Der GameCube war im Vergleich zur PlayStation 2 damals nicht sonderlich erfolgreich. Nintendo plante deshalb ein Hardware-AddOn, mit dem man Spiele bewegungssensitiv steuern kann.

Schaut man sich die Bilder zu dem Patent etwas genauer an, erkennt man, dass Mario Tennis die Technik nutzen sollte. Wie wir wissen, wurden daraus bis jetzt nur WiiSports – auf Mario Tennis für Wii warten wir immer noch. Viel interessanter ist aber das Bild mit dem TV, der Wiimote und dem GameCube. Tatsächlich gab es schon damals einen Entwurf, der eine 1:1 Kopie der Wiimote sein könnte. Die Sensorbar bestand aus zwei Einheiten, die links und rechts auf dem TV platziert wurden. Die Wiimote wurde mit dem Wavebird-Adapter verbunden. Die wichtigsten Bilder gibt es in unserer Galerie. Übrigens: Wusstet ihr, dass Nintendo mit dem Powerglove zu NES-Zeiten bereits ein ähnliches System mit Infrarot-Technik entwickelt hatte?

 

(via www.siliconera.com)

 

Hidden Text