Feb 172009
 

Was sind Demakes? Das Gegenteil von Remakes. Während Remakes meist eine überarbeitete Version eines alten Titels sind, mit besserer Grafik, Musik und neuen Spiel-Elementen, reduzieren Demakes aktuelle Games auf das Wesentliche. Sie werfen allen unnötigen Ballast über Bord, filtern die Essenz und konservieren den Geist des Originals. Aus der Vorbereitung für mein kurzes Gespräch bei Giga The Show am 11. Februar 2009 sind noch etliche Informationen „übrig geblieben“. Wenn ihr umfassend zu dem Thema informiert werden wollt, lest diesen Artikel. Offene Fragen beantworte ich gerne in den Kommentaren

Schönen Gruß an Nils, das nächste Mal bitte die vereinbarten Fragen stellen und nicht solchen irrelevanten Sachen wie „Was ist dein Lieblingsspiel?“ oder „Welche Tools benutzt Du zum programmieren?“ wenn ich selbst niemals behauptet habe, so etwas zu tun. Wichtige Fragen nach der Legalität etwa gingen völlig unter. Doch jetzt zum Thema:

Wie sind Demakes entstanden?

Sie sind nicht entstanden, es gibt sie eigentlich schon immer. Zunächst muß man unterscheiden zwischen professionellen Demakes und solchen, die Fans programmieren. Bereits zu Zeiten des Atari 2600 wurden Programmierer bezahlt, Arcade-Automaten wie Pac-Man auf das VCS umzusetzen. Später gab es etwa Versionen von Donkey Kong Country vom SNES für den GameBoy Color und auch bis heute sind solche professionellen Demakes gang und gäbe (z.B. Assassin’s Creed für den DS). Das erste Fan-Demake in meiner Erinnerung ist Doom 2D aus dem Jahre 1996.

Den Begriff Demake an sich gibt es noch nicht sehr lange. Er wurde wahrscheinlich im August 2007 von Phil Fish geprägt. Das erste Mal stolperte ich über den Namen vor über einem Jahr bei einem Bericht über Goldeneye 2D. Prinzipiell sind Demakes Umsetzungen eines aktuellen Titels auf ein technisch limitierteres System. Dieses Limit kann künstlich herbeigeführt werden oder es wird durch die Konsole selbst bestimmt (NES, C64, TRS-80 etc.), entweder wird eine ausführbare Datei für Windows/Mac/Linux kompiliert oder die Spiele erscheinen stilecht als ROM-Dateien für Emulatoren.

Warum machen Fans Demakes?

Das ist eine gute Frage. Die Beweggründe sind sicher so vielfältig, wie die Schöpfungen bunt sind. Der eine möchte vielleicht den Fuß in die Spielebranche bekommen, ein andere findet es wahnsinnig spannend, die technischen Möglichkeiten eines alten, geschlossenen Systems auszureizen, für das nicht mehr offiziell entwickelt wird. Vielleicht finden einige auch die Frage faszinierend, wie modernes Gameplay auf einer alten Konsole aussehen würde und ob es funktioniert hätte. Oder die Demakes sind schlicht und ergreifend eine Hommage.

Als Fakt weiß ich, dass viele Programmierer in großen Firmen sich in ihrer Freizeit am besten dabei entspannen, wenn sie ein kleines Game coden.

Sind Demakes legal?

Das ist eine sehr gute Frage und zunächst möchte ich dazu sagen, dass ich kein Rechtsexperte bin und keine 100%ige Antworte darauf geben kann. Die Informationen in diesem Abschnitt sind deshalb nur Vermutungen, aber sind für meine Begriffe sehr nah an der Wahrheit.

Wie so viele Dinge im Internet bewegen auch Demakes sich in einer Grauzone. Um mit Sicherheit zu sagen, wie grau diese Zone genau ist, ist das Thema noch zu neu. Es gibt bisher noch keine Präzedenzfälle, in denen beispielsweise ein Projekt hätte eingestellt oder von einer Webseite entfernt werden müssen. Generell aber lässt sich sagen, sobald sich die Autoren an Inhalten bedienen, die dem Copyright unterliegen, droht Gefahr. Musik, Namen, Charaktere, Grafiken usw. sind alle geschützt und ein Verstoß kann vor Gericht relativ leicht eingeklagt werden.

Jüngstes Beispiel aus der Homebrew-Szene: Das Projekt Starlight, welches eine Version von StarCraft für den DS hätte werden sollen, verwendete Hintergründe und Einzelheiten, die 1:1 aus dem Original übernommen wurden. Relativ schnell hatte Blizzard hier den Riegel vorgeschoben und das Projekt wurde eingestellt. Auf der anderen Seite gibt es gerade zu Nintendo-Spielen einen Haufen Remakes (etwa von Metroid und Zelda), welche den Stil der Vorlage sehr genau wiedergeben. Doch der japansiche Konzern ist meines Wissens noch in keinem einzigen Fall aktiv geworden.

Frühere Projekte wie GoldenEye 2D oder Doom 2D dürfen noch immer frei vertrieben werden, ob wohl sie den großen Namen tragen. Beim letzjährigen Bootleg Demakes Competition (dem ersten seiner Art) allerdings wurden die Autoren kreativ. Aus Silent Hill 2 wurde Soundless Mountain 2 und aus Team Fortress 2 einfach Gang Garrison. Da man wohl bereits im Vorfeld mit einer größeren Publicity gerechnet hatte, konnte so die Verwandschaft geschickt getarnt werden. Und witzig ist es obendrein!

Galerie

Lust auf ein kleines Spiel? Ihr versucht anhand der Screenshots und des Titels zu erraten, welche Game hier „gedemaked“ wurde. Viel Spaß!

Ein Klick auf das Bild bringt euch zur Galerie.
Ein Klick auf das Bild bringt euch zur Galerie.

» Bootleg Demake Competition von TIGSource mit 69 Einträgen
» Shredz64 (Guitar Hero für C64)
» D-Pad Hero (Guitar Hero / Dance Dance Revolution für NES)

Hidden Text