Mrz 172009
 

Neben Köpfen purzeln auch die Rekorde bei HOTD: Overkill.
Neben Köpfen purzeln auch die Rekorde bei HOTD: Overkill.

Ihr kennt The Fucking Short Version von The Big Lebowski auf YouTube? Eine solche Version habe ich für House of the Dead: Overkill leider noch nicht gefunden, obwohl das Game alle Voraussetzungen dafür mitbringen würde. Das „F-Wort“ kann man in Overkill nämlich satte 189 mal hören. Das entspricht auf die Spielzeit gerechnet mehr als einmal pro Minute bzw. drei Prozent aller im Game gesprochenen Worte.

House of the Dead: Overkill erhält deshalb einen Eintrag in der Kategorie „die meisten Flüche in einem Videogame“ in die Gamers Edition des Guinness Buch der Rekorde. Es ist übrigens das erste mal, dass dieser Rekord im Bereich Videospiele vergeben wurde. Das wurde auch langsam Zeit, wird der Rekord bei Filmen, TV und Musik bereits seit Jahren vergeben.

Damit noch nicht genug, zu House of the Dead: Overkill gibt es noch einen weiteren Rekord zu vermelden.

Schluss mit f*ing lustig!
Schluss mit f*ing lustig!

Das Spiel verkauft sich – zumindest in UK – nämlich bisher besser als jeder Rail Shooter zuvor auf Wii und hält sich beständig in den Top 5 der Wii-Charts. Nicht umsonst, denn das Game macht einen Mordsspaß und schneidet auch bei den Reviews überaus gut ab. Solltet ihr euch den Kauf des Spiels noch immer überlegen überzeugen euch vielleicht die 10 Gründe für House of the Dead: Overkill bei fidgit.

Wer von euch hat sich das Game bereits geholt? Was haltet ihr davon? Fans sollten unbedingt bei der offiziellen Homepage des Spiels vorbeischauen und sich das Fan Site Kit downloaden (im Menü unter Drive-Thru). Darin sind einige Screenshots, Artwork und auch MP3s zum Game enthalten. Die Gamers Edition des Guinness Buch der Rekorde könnt ihr euch bei Amazon um 14,90 kaufen.

(via GoNintendo, GuinnessWorldRecords, CrispyGamer)

Hidden Text