Mai 022009
 

Weitere Screenshots zu .kkrieger? Klickt auf das Bild.
Weitere Screenshots zu .kkrieger? Klickt auf das Bild.

.theprodukkt nennt sich eine kleine GmbH aus deutschen Landen, deren Inhaber alle der Demoszene entstammen. Für ihre Produkte haben die Jungs auch schon zwei Awards des Deutschen Entwicklerpreises erhalten, und das absolut zu recht. Per Zufall bin ich auf ihren experimentellen Shooter .kkrieger gestossen, dessen Qualität vor allem in Relation zur Dateigrösse geradezu umwerfend ist: .kkrieger besteht aus nur einer einzigen Datei, die sagenhaft kleine 96KB gross ist! Wer jetzt einen grafisch minimalen Shooter ohne Sound erwartet, liegt aber komplett daneben. Die Entwickler haben ein vollwertiges Produkt erschaffen, das zwar durchaus an gewissen Ecken Abstriche machen muss (Stichwort Soundqualität), andererseits aber immer wieder für herunterfallende Kinnladen sorgt. Der perfekte Beweis eben, dass ein Game nicht mehrere Gigabyte gross sein muss, auch in der für aufwendige Grafik beliebten 3D-Shooter-Szene. Ein Blick auf die Screenshots (mehr Bilder gibt es in der Galerie) dürfte beweisen, dass .kkrieger einiges auf dem Kasten hat – und wer das Spiel austestet, wird feststellen, dass die Bilder sogar noch ein relativ schlechtes Zeugnis abliefern.

.kkrieger befindet sich noch in Entwicklung. Im Moment ist nur das erste Kapitel spielbar, was aber vollkommen ausreicht, um sich ein Bild von der Qualität zu machen. Wer dazu keine Lust hat (zur Erinnerung: Der Download misst nur 96KB, Installation nicht notwendig!), der möge meiner Worte lauschen, die das Gesehene weiter beschreiben.

Eine Story hat das Game nicht – dafür wurde es aber auch nicht erschaffen. Wie so viele Produkte der Demoszene ist .kkrieger mehr Proof of Concept, das Spielen macht aber trotzdem Spass. Nach dem Laden des Games wählt man „New Game“ und befindet sich sofort in einer Art Dungeon. Es gibt mehrere Gegnerarten, die allesamt relativ gut animiert sind und über ansprechende Texturen verfügen. Leveldesign ist nicht unbedingt die Stärke der Entwickler – dafür beweist die zum Teil aufwendige Architektur, was mit der Engine alles möglich ist. Licht- und Schatteneffekte sind integriert, es gibt verschiedene (auch animierte) Waffen und das Spiel ist mit Soundeffekten und Musik hinterlegt. Letztere wären denn auch der einzig grosse Kritikpunkt, da die Qualität sowohl von Sound als auch Musik eher am unteren Ende der Qualitätsskala liegen. Was allerdings nicht weiter überrascht, da es schlichtweg nicht möglich ist, in einem Spiel von 96KB mehr Audioinformationen zu hinterlegen.

Wer sich für die Demoszene interessiert, sollte unbedingt auch .debris anschauen. Eher ein klassisches Demo-Produkt (und nicht interaktiv), aber auch nur 177KB gross und unbedingt einen Blick wert.

Hidden Text

krieger2
krieger2

krieger3
krieger3

krieger4
krieger4

krieger5
krieger5
krieger4 klein
krieger4 klein