Mai 272009
 
Auf Sonys Gehaltsliste?
Auf Sonys Gehaltsliste?
Berühmte Filmemacher zum Thema Gaming, zum zweiten: In einem Interview mit Wired plaudert Regisseur und Nerd-Dickerchen Guillermo del Toro („Pans Labyrinth“) – neben einigen anderen Dingen – über seine persönliche Vision der Zukunft des Entertainments. Und visionär sind seine Prognosen fürwahr: „In den nächsten 10 Jahren werden wir Zeuge, wie alle Formen von Entertainment – Film, Fernsehen, Videospiele und Printmedien – auf einer einzigen Plattform zu einer ’story engine‘ verschmelzen werden.“ Del Toro sieht hierbei einen treffenden Vergleich zwischen der PlayStation 3 und dem Ford Modell T (in der ersten Hälfte des 20. Jahrunderts das meistverkaufte Automobil der Welt); auf dieser Konsole wird in seinen Augen also die Revolution ihren Anfang finden. „Sobald man kreativen Output mit einer öffentlichen ’story engine‘ verbindet, kann eine Erzählung über eine Zeitspannen von Monaten oder Jahren fortgeführt werden (Anm. d. Redaktion: TV-Serien?). Die Regeln der Fiktion werden umgeschrieben.“

Neben der totalen Konvergenz aller medialer Formen verspricht sich del Toro weiterhin einen Durchbruch in Sachen Kreativität bei Videospielen. Analog zum Werdegang von Comics, die mit wachsender Literazität irgendwann zu Graphic Novels evolvierten, sieht er hier ähnliche Chancen für einen bahnbrechenden Moment innerhalb der nächsten 10 Jahre, den er als „welterschütternden ‚Citizen Kane‘ der Spiele“ bezeichnet.

Im Hier und Jetzt hat del Toro jedoch wenig schmeichelnde Worte für die tonangebenden Publisher übrig. Seiner persönlichen Gaming-Erfahrung nach seien die großen Firmen ebenso konservativ wie die großen Filmstudios in Hollywood, was die kreative Weiterentwickung des Mediums betrifft. Er sei jedoch „sehr beeindruckt“ von der Sandbox-Welt von Grand Theft Auto. Man könne sich darin wollkommen verlieren, sagt er, und doch würden wir sie zu nichts weiter nutzen, als Leute zu erschießen und ältere Damen zu überfahren. Dabei könne man damit so vieles mehr anstellen.

Haltet ihr eine wie von del Toro prophezeite Verschmelzung aller uns bekannten Unterhaltungsmedien für denkbar? Und kann das Überfahren älterer Damen wirklich Sünde sein?

(via kotaku)