Jun 102009
 

Satoru Iwata im Gespräch mit Times Online.
Satoru Iwata im Gespräch mit Times Online.

Satoru „Preissenkungen-sind-schlecht-für-euch“ Iwata wird mir immer sympathischer. Times Online befragte ihn unter anderem dazu, was er von der Konkurrenz halte, jetzt da diese ebenfalls bald Bewegungssteuerung anbieten werden. Dazu meinte er recht cool:

„Um ehrlich zu sein habe ich erwartet, dass sie [die Konkurrenz] ähnliches bereits im vergangenen Jahr ankündigen werden. Meiner Ansicht nach sind sie also später dran, als erwartet.“

Er sei froh, dass Bewegungssteuerung nun zum Industriestandard werde. Iwata gab jedoch zu bedenken, das man noch keine Ahnung habe wann die Produkte von Sony und Microsoft verfügbar seien, wieviele diese dann kosten würden und welche Art von Software damit dann verwendet werde. Er könne deshalb noch nicht beurteilen, ob diese Konkurrenz eine Gefahr für Nintendo darstelle oder nicht. Der Mitbewerb solle allerdings bedenken, dass Nintendo bis zum nächsten Jahr seinerseits nicht stillstehe.

„Wir arbeiten immer an etwas Neuem. Im Moment freue ich mich auf die neue Art des Wettbewerbs, da dieser der gesamten Branche die Chance gibt, ihre Zielgruppen zu erweitern“

so Iwata weiter wörtlich.

Auch zum Vitality Sensor plauderte Satoru Iwata neue Details aus.

Das nächste Teil im Wii Zubehör-Zirkus.
Das nächste Teil im Wii Zubehör-Zirkus.

Der Wii Vitality Sensor mißt den Blutstrom im Finger. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf das Befinden des Spielers schließen. So könne beispielsweise gemessen werden, wie relaxed bzw. erholt der Spieler im Moment gerade sei. Mit dem Vitality Sensor soll es darüberhinaus auch möglich sein festzustellen, ob man gerade ein- oder ausatmet.

Bei einem „Spiel“ sah man dazu eine eingefärbte Silhouette einer Person. Blau steht dabei für Stress. Je grüner die Füllung wird, desto erholter sei man. Zum Finden des richtigen Atemrhythmus sorgt ein virtuelles Metronom für Hilfe. Iwata gibt dazu noch an, dass er es faszinierende finde, etwas unsichtbares sichtbar zu machen. Der Sensor (und wahrscheinlich auch ein entsprechendes Programm) soll noch im kommenden Jahr auf den Markt kommen.

Satoru Iwata also vital und relaxed wie immer, selbst wenn er an die diesjährige E3 und die Konkurrenz denkt. Freut ihr euch schon darauf, 2010 mit der Wii und dem Vitality Sensor so richtig zu entspannen?

(via TimesOnline, Kotaku)