Jun 162009
 

In Singularity gehen wir mit der Zeit.
In Singularity gehen wir mit der Zeit.

Einen Trailer und Informationen zum Gameplay von Singularity haben wir euch bereits präsentiert. Dank der E3 erhalten wir nun auch einen etwas tieferen Einblick in das Spiel inkl. vielen Informationen und natürlich massig Ingame-Material. So erfahren wir darin unter anderem auch, dass wir uns in Singularity 40% der Zeit mit dem Lösen von Puzzles beschäftigen werden können. Objekte auf der Insel, auf der das Geschehen spielt, wechseln immer wieder ihre Zeit. So sehen wir im folgenden Video beispielsweise eine plötzlich alternde Wand, was sehr gut und atmosphärisch aussieht.

Apropos Atmosphäre: Singularity legt Wert auf Story und Spannung, weshalb das Game recht linear sein wird, um den Spielfluss und letztlich auch den Adrenalinpegel konstant hoch zu halten. Insgesamt bietet der Singelplayer 8 bis 10 Stunden Spielzeit und insgesamt 4 Schwierigkeitsgrade. Im Interview meint der Entwickler, man solle das Game zumindest zweimal durchspielen. Einmal mit intensivem Einsatz des Time Manipulation Devices (TMD) und einmal auf die brutale Art und Weise, also hauptsächlich durch Ballern. Ein Multiplayer-Modus ist ebenfalls mit an Bord, in welchem es auch ein „Zeitfeature“ geben wird. Wie sich dieses im fertigen Spiel dann äußern wird, ist allerdings nocht nicht fix.

Wie bereits berichtet spielt das Ändern der Zeit bzw. des Alters von Objekten im Spiel eine tragende Rolle. Im nun folgenden Video sieht man einige Konkrete Beispiele dazu, welche nicht nur optisch einiges her machen, sondern auch bereits interessante Puzzles andeuten. Im Zusammenspiel mit den sich auf der Insel ebenfalls zeitlich ändernden Objekten wird das für einiges an Verwirrung beim Spieler sorgen. In Singularity wird man neben dem TMD auch zahlreiche Waffen zur Verfügung haben. Darunter auch experimentelle wie die „E99-Pistole“. Mit dieser kann man dem Geschoß zum Gegener folgen und diesen so gezielt (auch über Umwege) anvisieren.

Singularity spielt im Zeitraum zwischen 1950 und 2010 und soll noch 2009 für XBox 360, Playstation 3 und PC erscheinen. Dann werden wir herausfinden, wie es zu den Zeitanomalien kommt, wer die Verantwortung trägt und wer überhaupt der Auslöser des ganzen ist. Womöglich gar der Spieler selbst?

 

(via Gamespot)