Jun 172009
 

Scribblenauts beschert uns nahezu unendliche Möglichkeiten.
Scribblenauts beschert uns nahezu unendliche Möglichkeiten.

Über Scribblenauts kann man nicht genug berichten. Zum Spiel mit den “unendlichen Möglichkeiten” haben wir euch schon ausführlich mit Informationen und Videomaterial versorgt, doch wie unendlich sind die Möglichkeiten in Scribblenauts eigentlich? Um es kurz zu machen, die Möglichkeiten werden im Spiel schier grenzenlos sein.

Sage und (im wahrsten Wortsinn) schreibe an die 10.000 Items lassen sich in Scribblenauts herbeizaubern. Stellt euch das mal kurz vor. Wieviele davon könnt ihr euch auf die schnelle ausmalen, 100? 500? Gar 1.000? Bis 10.000 ist es noch immer ein langer, langer weg. Wie haben das die Entwickler von 5th Cell also gemacht?

Für 5 Leute war das 6 Monate lang beinharte Knochenarbeit. Diese gingen Tag für Tag Wörterbücher, Enzyklopädien, die Wikipedia und noch einiges mehr durch. Scribblenauts wurde dabei so programmiert, dass es über grundlegende Dinge wie Feuer, Temperatur, Gravitation und Physik bescheid weiß. Durch den Spieler herbeigezauberte Objekte verhalten sich also ohne zusätzlichen Programmieraufwand bereits richtig. Es muss also beispielsweise nicht mehr programmiert werden, dass ein hungriger Bär unbedingt Honig will. Das Programm ist sich dessen quasi im klaren.

Jeremiah Slaczka diesbezüglich im englischen Wortlaut:

“We’ve actually had five people and all they did is they went through dictionaries and Wikipedia and encyclopedias and anything you can think of for six months, that’s all they did every day during the week. With the technology, we just basically said we’re going to take all the base things like fire and temperature and gravity and physics and we’re just going to put it down there and the game’s going to take all that and know exactly what to do with it. We don’t have to program anything. If a bear is hungry and wants honey, we don’t have to program that — it’s going to know that already.”

Nicht umsonst wurde Scribblenauts als erstes Handheldgame überhaupt zum besten Spiel der E3 2009 gekürt. Man wird damit auch eigene Levels kreieren und diese via WiFi mit Freunden austauschen können. Schier grenzenlose Möglichkeiten tun sich in Scribblenauts also auf und der Wiederspielwert wird enorm sein. Ich freue mich bereits sehr auf das Game!

(via G4TV, Offworld, Kotaku)

  • Zonk

    Also ich halte mich mit den Vorschusslorbeeren erst mal zurück. Die Spielelemente sind zwar innovativ und einzigartig, aber mir fehlt bisher ein echtes Gameplay-Video. Ich will wissen was ich tun muss und warum. Ansonsten verkommt das Spiel nach ein paar lustigen Einstiegsstunden zum langweiligen Sandkasten.

  • http://www.gamgea.com Gerhard Rohrer

    Zum Gameplay haben wir gestern etwas gebracht.

  • Pingback: Game Critics Awards: Die Auszeichnungen zur E3 wurden vergeben » gamgea.com