Jun 212009
 

Eden soll uns helfen, gegen unsere schlimmsten Ängste vorzugehen.
Eden soll uns helfen, gegen unsere schlimmsten Ängste vorzugehen.


Der dänische Filmregisseur Lars Von Trier (Dogville, Geister, ..) ist besonders bekannt für seine eher kontroversen Ideen und recht polarisierenden Bilder auf der großen Leinwand. Sein neustes Werk nennt er schamlos Antichrist und verstösst mit der Darstellung gegen sämtliche Konventionen: Tote Kinder, Nacktheit und extreme Gewalt als Filminhalt machen nur den Anfang aus. Von Trier schreckt vor kaum etwas zurück und lässt den Zuschauer sogar Zeuge von Genitalverstümmelung werden. Jetzt soll der Horrorfilm mit Charlotte Gainsbourg und Willem Defoe von Zentropa versoftet werden und als albtraumhaftes Myst die Download-Plattformen erreichen.

MTV Multiplayer hatte die Möglichkeit mit Game Director Morten Iversen zu sprechen, der unter anderem an der Hitman-Serie mitarbeitete. Dieser ließ verlauten, dass das als Eden betitelte Werk vermutlich 2010 über Steam und Xbox Live erscheinen wird (IP-Sperre für Deutschland, anyone? Damit wird wohl fast zu rechnen sein.) und mit keinem anderen Game verglichen werden könne. Das kleine Studio sieht die Antichrist-Umsetzung als besondere Herausforderung an, weswegen das Spiel nicht der Story des Filmes folgen, sondern eigene Handlungsstränge aufbauen wird. So will das Team beispielsweise die größten Ängste des Spielers in Eden einbauen. Dies wird realisiert durch eine Liste, die zu Beginn des Spiels ausgefüllt werden muss und dann die schlimmsten Phobien in den Spielverlauf einwebt. Da das Konzept doch ziemlich spannend klingt, hoffen wir, dass das First Person-Adventure nicht so heftig ausfällt wie der Film, bei dem immerhin während eines Previews in Cannes vier Leute ohnmächtig geworden sein sollen. Deswegen halten wir euch auf dem Laufenden, sollte mehr zum Gameplay bekanntgegeben werden, ein Releasedatum feststehen oder erste Screenshots aus dem Untergrund auftauchen.

(via MTV Multiplayer)