Jul 062009
 

Beim letzten Gang durch die Stadt gesichtet...
Beim letzten Gang durch die Stadt gesichtet...

Während wir in Deutschland Automaten nur vom Zigaretten ziehen oder Süßigkeiten kaufen kennen, bekommt man in Japan so ziemlich alles mit dem entsprechenden Kleingeld. Von getragenen Schulmädchen-Höschen, über Sauerstoffmasken bis hin zu PS3-Spielen (ja, das ist zwar in Großbritannien, aber es passt so gut in die Aufzählung und in Japan gibt’s die Dinger sicher auch), es ist einfach alles dabei. Wohl schon seit geraumer Zeit zählen auch Flashkarten für den NDS zum Angebot, denn, wie auf dem Bild zu sehen, sind sie alle ausverkauft.

Zwar wurden die R4-Karten vor kurzem im Herstellungsland China per Gerichtsverfahren verboten, dennoch sind sie weiterhin in Akihabara und Den-Den Town zu bekommen. Allerdings versuchen die Händler wohl händeringend ihre Lagerbestände loszuwerden, bevor das Gesetz auch in Japan greift (sagt Kotaku).

Stellt euch das mal vor, ihr geht euch mal eben eine Packung Kippen ziehen und kauft im gleichen Atemzug eines dieser zwielichten Geräte, mit denen sich neben Homebrew und MP3s abspielen auch eine Menge illegaler Unfug treiben lässt. Schon irgendwo krass, oder? Das wär ja fast so, als hätten wir Automaten für Wasserpfeifen an jeder Ecke (aber nur fast).

(via kotaku)

Hidden Text
  • jam

    ich find das toll =)

  • gYes

    8000 Yen ist aber ziemlich Teuer. Wenn der Preis nicht ganz so überteuert wäre, würde ich so einen Automaten sogar benutzen. Aber von dem Geld kann ich mir woanders 5 von den Teilen kaufen.