Jul 082009
 

Spinne und Skorpion in trauter Zweisamkeit.
Spinne und Skorpion in trauter Zweisamkeit.

Um jetzt den Bogen von Deadly Creatures zu The Conduit zu spannen, muss ich ein wenig ausholen. Ich habe Deadly Creatures zu Hause und kann mich den positiven Reviews anschließen. Trotzdem widerfuhr dem Spiel das selbe Schicksal wie schon so manchem Wii-Game zuvor: die Verkaufszahlen blieben weit hinter den Erwartungen zurück. THQs CEO Brian Farrell dazu:

„We wanted to see ‚is there an audience out there that will play something completely different on the Wii? Commercially, we were not pleased with how it was received, but again, the critics loved it and that happens in this business sometimes.“

Mag sein, dass die schlechten Verkaufszahlen auch mit dem eigentümlichen Setting des Spiels und dessen Hauptcharakteren (Tarantel und Skorpion) zusammenhängt. Ich denke vielmehr, der Hauptgrund liegt bzw. lag an der schlechten Vermarktung. So gab es für das Spiel beispielsweise keinen einzigen TV-Spot zu sehen. Ob daran die wirtschaftliche Lage THQs Schuld hat oder nicht sei einmal dahingestellt. Mit entsprechender Werbung hätte man jedoch sicher einige Einheiten mehr von Deadly Creatures absetzen können.

Jetzt kommen wir schön langsam an den Punkt, an dem wir die Verbindung zu The Conduit herstellen können.

Ab Freitag im Handel - The Conduit.
Ab Freitag im Handel - The Conduit.

Wir erinnern uns an die Aussage des Lead Designers von Deadly Creatures, Jordan Itkowitz. Dieser meinte Anfang des Jahres sinngemäß: Wenn sich Deadly Creatures nicht gut verkauft, dann gibt es wieder Minispiele.

Dreimal dürft ihr nun raten, was Eric Nofsinger von High Voltage Software kürzlich zu The Conduit zu sagen hatte. Richtig, wenn sich der Shooter nicht gut verkaufe, dann dürften wir uns eben wieder auf mehr Spiele mit Fit und Sports im Titel freuen.

„If it does well and the gamers support it, then I think we’ll see a lot more titles like this. Otherwise we’re going to see a lot more games with Fit and Sports in their name“

waren diesbezüglich seine Worte. Er meinte auch, dass die Entwickler und Publisher im Moment abwarten, wie sich The Conduit letztendlich schlagen wird.

Die „Minispiel-Drohung“ von Jordan Itkowitz hat sich mittlerweile anscheinend in Luft aufgelöst. Brian Farrell tätigte nämlich auch die Aussage, dass Deady Creatures nicht ganz umsonst für THQ war. Immerhin habe man jetzt genügend Erfahrung mit Wii gesammelt und die Technologie, um künftig weitere Titel auf den Markt zu bringen. The Conduit geht ab Freitag an den Start, um das Rennen der großartigen Verkaufszahlen in Angriff zu nehmen. Ob dem Game das selbe Schicksal wie Deadly Creatures widerfährt? Wohl kaum, es bleibt allerdings spannend zu sehen, ob der Shooter zum Millionenseller wird.

Einen schönen Artikel darüber, was die Videospielindustrie von Deadly Creatures lernen kann, findet ihr bei Destructoid. Deadly Creatures gibt es im Moment um [amazon B001K90LUY]29,90 Euro bei Amazon[/amazon], The Conduit ist um [amazon B0024OOH72]46,45 Euro erhältlich[/amazon].

(via GoNintendo, G4TV)