Aug 012009
 
Huch, weiß da jemand mehr als wir? Undenkbar!
Huch, weiß da jemand mehr als wir? Undenkbar!
Die Faktenlage bzw. die Masse an herumzirkulierenden Spekulationen, an der wir uns von Natur aus gerne beteiligen, scheint sich in positiven Maße zu verdichten. Auf einer Konferenz ließ Nobuyuki Oneda, Executive Vice President von Sony, verlauten, dass die Produktionskosten der Playstation 3 radikal geschrumpft seien. Im nüchtern anmutenden Sony-Originalton hört sich das dann folgendermaßen an: „The cost reduction since we introduced the PS3 is very substantial and this is on schedule.“ Nach näherem Drängen ließ sich der Mann dazu erweichen, auch gleich mit einer zünftigen Zahl herauszurücken, die aufhorchen lässt: um 70% seien die Kosten gesunken. Unter gut berichteten Kreisen wird gemunkelt, dass sich zum Start der Konsole der Preis einer produzierten Konsole auf 800-USD belief. Eine Schrumpfkur sondergleichen also.



Nachdem Sony die Playstation 3 damals zum Launch infolge horrender Verkaufspreise als bleischweren Ladenhüter im Voraus stigmatisierte, während der Konsolen-Fabrikant trotzdem mit Verlusten pro verkaufter Hardware leben musste, scheint sich die Wetterlage zu bessern. Und ihr könnt es euch natürlich denken: die Forderungen nach einer Preissenkung bzw. nach einer Preis-Leistungs gerechten Slim-Version wuchern natürlich wieder einmal über. Neues Futter für die lüsternen Gerüchteantreiber! Doch mittlerweile scheint es sowieso nur noch eine Frage der Zeit zu sein, bis Sony endlich den Schleier lüftet und ihre Monster-Killer-Maschine für uns alle schmackhafter und pikanter machen wird. Wer möchte kann sich auch beim hauseigenen Amazon-Newsletter registrieren, der uns informieren wird, sobald die heiße Hardware endlich zur Verfügung steht. Außerdem wollen wir euch daran erinnern, dass am 18. August auf der GamesCon eine Konferenz von Sony abgehalten wird, die drei volle Stunden andauern soll. Und in der Zeitspanne lässt sich locker die eine oder andere publikumswirksame Mitteilung platzieren, die nicht nur ein Gähnen auf Seiten des Publikums hervorruft…wenigstens würde das die Tradition der vergangenen deutschen Videospiel-Messen durchbrechen, die quasi mit null Informationswert auftrumpfen konnten.

(via eurogamer.net, VG247.com, Examiner.com)