Aug 172009
 
Der Helm ist auch bitter nötig (Trials HD, XBLA).
Der Helm ist auch bitter nötig (Trials HD, XBLA).

Als ich zum ersten Mal ein Video von Trials HD in Aktion sah, wusste ich: Das wird mein Spiel. Tolle Grafik, ein sehr flüssiges Gameplay, abwechslungsreiche Levels und jede Menge Crash, Boom, Bang. Mittlerweile ist Trials HD als Teil des XBL Arcade Sommers für 1200 Punkte auf dem Marktplatz gelandet und ich kann sagen: Das ist mein Spiel!

Fazit: Wow, das ist pure Sucht. Trials HD fesselt vom ersten Moment an mit seinem zugänglichen Gameplay, zieht dann die Schwierigkeitsschraube schnell an und lässt einen immer und immer wieder an scheinbar unmöglichen Stellen verzweifeln – und trotzdem bleibt man dran, kämpft, spielt und jubelt, wenn es endlich geschafft ist. Für mich eines der besten erhältlichen Arcade-Games, denn es stimmt einfach (fast) alles: Sehr gute HD-Grafik, stimmige Motorensounds, eine Steuerung mit nur vier Tasten, viel Abwechslung, ein eigener Streckeneditor und Anreize en masse, die einen am Ball halten. Schade hingegen finde ich, dass trotz Streckeneditor „nur“ 50 Levels mitgeliefert werden – davon sind rund ein Drittel sauschwer, was regelmässig zu verkrampften Händen und roten Köpfen führt. Etwas mehr zugängliche Levels hätten dem Game gut getan. Aber das ist meckern auf hohem Niveau.

9/10

Trials HD
Entwickler: Redlynx
Publisher: MS (XBLA)

Wer schaut sich regelmässig Trials im TV an oder fährt sogar selber, Hand hoch? Keiner? Hab ich’s mir doch gedacht. Trial-Fahrer fristen ein Nischendasein, obwohl ihre Sportart eigentlich sehr spektakulär ist. Zumindest auf dem PC darf man Trials in zahlreichen Varianten spielen – beliebt sind vor allem Flashgames. Der Grund für die Verbreitung und Popularität liegt in der sehr einfachen Spielweise: Es braucht nur vier Tasten, um das Motorrad zu steuern (alternativ das Mountainbike, den Truck, etc.). Das Spielziel ist einfach. So schnell wie möglich von A nach B gelangen und dabei möglichst wenige Fehler machen. Mit steigendem Schwierigkeitsgrad werden die Strecken immer komplexer und anspruchsvoller, bis am Ende physikalisch scheinbar unmögliche Aufgaben auf einen warten – aber es gibt immer eine Lösung. Als Hilfsmittel stehen dem Spieler einzig die Beschleunigung des Bikes, die Bremse sowie eine Verlagerung des Fahrergewichts nach hinten oder vorne über den Lenker zur Verfügung. That’s it – mehr braucht man nicht, um zahllose spannende Herausforderungen zu kreieren und zu meistern.

Bei Trials HD machen nur echt heisse Typen mit.
Bei Trials HD machen nur echt heisse Typen mit.

Gentlemen, start your engines
Trials HD offeriert rund 50 Missionen, die in fünf verschiedene Schwierigkeitsgrade eingeteilt sind. Die ersten beiden Levelpakete schafft man problemlos, dann wird es langsam schwierig – ab Stufe „schwer“ beisst man sich ab jedem einzelnen Abschnitt die Zähne aus. Dem Spieler steht eine Auswahl von Bikes zur Verfügung, die man sich aber zuerst verdienen muss. Sie sehen nicht nur unterschiedlich aus (optisch lassen sie sich auch tunen), sondern bieten unterschiedliches Fahrverhalten. Wer also an einem Level ständig scheitert, sollte vielleicht mal das Bike wechseln. Für Motivation sorgt Trials HD gleich auf mehreren Stufen: Es gibt natürlich die obligaten 200 Gamerscore Punkte, es gibt pro Strecke eine Bronze-, Silber- oder Goldmedaille zu ernten und natürlich gibt online Leaderboards.

Motoren und waghalsige Herren, wahrlich eine explosive Mischung.
Motoren und waghalsige Herren, wahrlich eine explosive Mischung.

So wird’s gemacht
In Sachen Abwechslung kann man Redlynx nun wirklich nichts vorwerfen. In vielen Strecken finden sich einzigartige Elemente, die dem jeweiligen Abschnitt ihren Stempel aufdrücken. Mal muss man sich über zwei riesige Metalgitter-Kugeln balancieren, die sich natürlich nach vorne bewegen, wenn man bremst – und umgekehrt. Mal wird man von einem Hebel in die Lüfte katapultiert, mal muss man Saltos einplanen. Meistens besteht die Herausforderung jedoch in physikalischen „Unmöglichkeiten“: Wer mit viel Gas drauf los fährt, scheitert. Nach einem misslungenen Versuch genügt ein Knopfdruck und man befindet sich sofort, ohne jegliche Verzögerung wieder in der Ausgangsposition. Ein teuflisches Prinzip, dass mich dazu gebracht hat, einzelne Tricks mehrere hundert Mal zu wiederholen. Klingt verrückt, oder?
Disziplin und Geduld ist meistens die einzige Möglichkeit, um wirklich harte Passagen zu knacken. Hilfe gibt es dabei von den Leaderboards: Man darf nämlich nicht nur die Namen der Besten bestaunen, sondern auf Knopfdruck auch deren Fahrten betrachten. Es wird sogar angezeigt, wann welche Tasten gedrückt wurden.

Trials HD bietet auch Skisprung-ab-Motorrad, diese Saison voll trendy.
Trials HD bietet auch Skisprung-ab-Motorrad, diese Saison voll trendy.

Es gibt noch mehr!
Trials HD ist zwar ein Arcade-Game, es wird aber eine Menge Inhalt mitgeliefert. Die 50 Strecken sind (rein anzahlsmässig) zwar nicht gerade umwerfend, dafür gibt es noch eine Reihe von Speziallevels. Dort wird es dann völlig absurd: Skiweitsprung ab dem Motorrad, Feuerringe durchfliegen mit brennendem Auspuff, in riesigen Metalgitterkugeln möglichst grösse Strecken überwinden. Als wäre das nicht genug, haben die Entwickler dem Game auch noch einen Leveleditor spendiert. Der sieht nicht nur einfach aus, sondern bedient sich auch tatsächlich sehr flott und selbst verständlich darf man seine Werke auch anderen Usern zur Verfügung stellen. Das Resultat: Eine schier unerschöpfliche Quelle an neuen Levels, von denen viele locker ans Niveau des Herstellers herankommen.

Der Giant Ball ist eine echte Herausforderung.
Der Giant Ball ist eine echte Herausforderung.

Was wir mochten:

So einfach kanns gehen. Trials HD zeigt, mit was für einfachen Mitteln man ein komplexes Spiel generieren kann. Die Steuerung kapiert jeder ohne jegliche Vorlaufszeit, trotzdem bietet das Prinzip genug Tiefe, um für Wochen an den Bildschirm zu fesseln.

Tolle Grafik. Der Name ist Programm: Trials HD liefert saubere HD-Grafik, gute Animationen, schöne Effekte. Ich wüsste nicht, was ich optisch an dem Spiel aussetzen könnte. Akustisch werden Breakbeat- und Rocksongs mitgeliefert, die ganz okay sind, allerdings ohne einen vom Hocker zu werfen. Dafür wissen die Soundeffekte sehr gut zu gefallen.

Do it yourself. Trials HD wäre auch ohne den Editor ein sehr gutes Spiel. Aber mit ihm stehen die Tore offen für Tausende von neuen Levels, die man sich in Windeseile auf die Box ziehen darf. Nicht zu vergessen die Leaderboards und die Möglichkeit, die Erfolge der besten Fahrer zu bewundern. Perfekt!

Viel Abwechslung. Während bei Flashgames zum Thema schnell das grosse Gähnen auftritt, bietet Trials HD mit seinen 50 Levels einen schönen Einblick in den Variantenreichtum, der mit eigentlich sehr wenigen Elementen möglich ist. Nebst sehr kinffligen Elementen gibt es auch Tracks, in denen man einfach Gas geben darf und atemberaubende Sprünge mit wilden Loopings aufwertet – um dann perfekt zu landen. Da geht mir das Herz auf.

Nicht gefallen hat uns:

Etwas mehr, bitte? 50 Levels – klingt nach viel. Allerdings hat man die ersten 20 schnell durch, da sie so einfach sind, dass man kaum je einen Abschnitt wiederholen muss. Danach wird der Weg steiniger, bis man sich dann die Zähne ausbeisst.

Frustrierend. So einfach die ersten paar Strecken, so unerbittlich schwer sind die letzten. Wer die „Extrem“-Strecken packt, der hat den Dreh echt raus. Die meisten werden schon an den ersten Passagen scheitern, immer und immer wieder probieren und dann irgendwann entnervt aufgeben. Es ist einfach zu schwer und irgendwann wird man es dann leid, Millimeter genaue Bewegungen innerhalb von Zehntels-Sekunden in der richtigen Abfolge auszuführen. Wer skate. gespielt hat, der weiss, was gemeint ist. Spass macht das nicht mehr – man kämpft höchstens noch verbissen um die Herausforderung.

[box]Simons Meinung: Ich würde Trials HD jedem empfehlen, der sich mit dem Spielprinzip auch nur halbwegs anfreunden kann. Es ist eine wahre Freude, mit seinem Motorrad die abstrusesten Tricks zu vollführen, und dank Leveleditor geht einen über Wochen der Nachschub nicht aus. Was die mitgelieferten Strecken anbelangt, bin ich mittlerweile allerdings beim Extrem-Modus angelangt und muss sagen – das ist Frustration pur.

[/box]