Nov 242009
 

Das kann nur Liebe sein...
Das kann nur Liebe sein...

Das alles ist schon wieder so abgedreht und dermaßen “only in Japan”, dass es nicht unerwähnt bleiben darf. Zur Vorgeschichte: das DS-Game Love Plus scheint in Japan ein Erfolg zu sein. Zumindest scheinen sich so manche Gamer tatsächlich in eine der darin vorkommenden virtuellen Kinder Mädchen zu “verlieben”. Hat eine der virtuellen Gespielinnen Geburtstag, wird das von einigen der echten Freunde (=Gamer) richtiggehend zelebriert und entsprechend gefeiert. Damals dachte ich noch, dass “Liebe” eben durch den Magen geht und man den gestifteten Geburtstagskuchen dann eben alleine isst, doch zumindest ein Japaner belehrt mich eines Besseren.

Dieser Otaku (das Wort triffts übrigens genau) hat doch tatsächlich Nene Anegasaki (ein Charakter aus Love Plus) geheiratet! Natürlich besitzt diese Ehe keine Rechtsgültigkeit, aber ansonsten gab es alles, was man sich zu einer Hochzeit vorstellt. Gäste, Zeremonie und das obligatorische Küssen der Braut. Zum Beweis folgen nun zwei Videos daraus.

Was es mit Real Kanojo auf sich hat und weshalb Love Plus nur den Anfang (von was auch immer…) darstellt, erfahrt ihr ebenfalls nach dem Klick auf weiterlesen.

Love Plus – Hochzeitszeremonie

 

Love Plus – “Sie dürfen die Braut jetzt küssen…”

 

So weit, so strange. Die nächste Stufe der “Liebessimulation” (oder soll ich es besser “des Liebesspiels” bezeichnen?) stellt anscheinend Real Kanojo, was übersetzt soviel wie Wahre Freundin heißt, dar. Dabei soll es sich um die technisch fortschrittlichste virtuelle Freundin überhaupt handeln. Das Programm unterstützt Face-Tracking und 3D. Nickt man beispielsweise seiner virtuellen Freundin zu, dann reagiert diese entsprechend. Dank 3D-Brillen (Rot/Blau-Brillen) dürfte ein neuer Grad von Realismus erreicht werden – zumindest will uns das das Marketing vertickern. Immerhin wurden alle Bewegungen des Mädchens mit Motion capturing realisiert und sollten so entsprechend realistisch rüberkommen. Die virtuelle Sklavin Freundin kann man natürlich (überall?) berühren, streicheln und ihr sogar in der Nase herumbohren…

Real Kanojo erscheint bereits am 19. Februar in Japan für PC und dürfte so manchen Mann dort den Kopf verdrehen. Ich bin schon gespannt, was uns die Japaner als nächstes liefern. Zum Abschluss gibts jetzt noch einen Trailer zu Real Kanojo. Was sagt man dazu?

 

(via TinyCartridge, GoNintendo, TinyCartridge, Kotaku, Siliconera, Kotaku)

  • http://glz.clanplanet.de Zerebrat

    WTF?

    • http://www.gamgea.com Gerhard

      genau!

  • azika93

    einfach nur krank !!1

  • Polygon

    LOL! Was die wohl später mit Roboter alles anstellen? Vielleicht wie in Futurama: “Date mit einem Roboter” ???

  • Malkavianer

    Gibt es nicht schon Liebesroboter in Japan? Meine zu glauben darüber in einer “Reportage” gehört zu haben. Und die Japaner haben extra Automaten für getragene weibliche Höschen…

    Naja, Japan ist halt anders *grins*

  • Rocky

    irgent wie ist das pervers XD
    aber jedem das seine

  • Mr.Yeah

    Man kann zu Recht behaupten, dass solche Leute einfach kein Leben mehr haben.

    Selbst der abhängigste MMORPG-Spieler ist tausendmal besser, weil er zumindest auch mit virtuellen Abbildern echter Menschen agiert.

  • Pingback: Real Kanojo?! | h1 h2 h3

  • Basquash

    ich finds lustig dass sich alle derart darüber aufregen.. die Sache ist erst 2 Tage alt und es gibt schon zigtausende Reports im Netz, sogar auf grossen Newssites wie Daily Telegraph oder N-TV.

    ich seh nix besonders schlimmes daran. im gegenteil, ist recht gut nachvollziehbar wenn man die JP Gamer- und otaku-Kultur kennt. ich behaupte mal, der Typ wird in die Geschichte eingehen als erster von noch sehr, sehr vielen :)

    spätestens wenn Candy Girls mit einer AI von nem Petaflops verfügbar sind wird es eine ECHTE demographische Krise geben :)))

  • http://www.gamgea.com Gerhard

    Die Grafik von Real Kanojo ist übrigens ein graus, wie diese Screenshots beweisen.

  • phib1234

    jaaaaaaa ! seit “lisa der helle wahnsinn” warte ich auf sowas….
    ich hätte die aber gerne als robot zum anfassen…. :)))

  • Pingback: And the Oscar goes to…2009 im Rückblick (2/3) | gamgea.com