Jan 042010
 
Spiele wie Mad World auf der Wii nicht zukunftsfest?
Spiele wie Mad World auf der Wii nicht zukunftsfest?
Die Wii hat sich in vielen familiären Haushalten etabliert und feiert einen triumphalen Siegeszug in kommerziellen Belangen. Doch wie wir wissen, ist nicht alles so rosig, wie es auf Anhieb des Anschein hat. Auch wir hatten vor einigen Wochen eine Debatte darüber angestoßen, dass sich die Wii bei der Lieferung von „erwachsengerechten Inhalten“ (auf die definitorischen Probleme gehen wir hier aus Platzgründen bewusst nicht ein) nicht gerade in Spendierhosen präsentiert. Gewiss muss der Damm brechen. Pioniere müssen das spärlich gesäte Land beackern und die Grundlage für sprießende Blumenbeete schaffen. Doch die letzten Späher, denen man die Saat von „mature content“ zutraut, fielen mehr oder weniger auf die Schnauze. Regelrecht entsetzt zeigte sich SEGA bei der Preisgabe der Verkaufszahlen von Dead Space Extraction, das qualitativ erstaunlicherweise Akzente setzen konnte (trotz der genetischen Beschränkung eines Rail-Shooters).

Constantine Hantzopoulos von SEGA bezeichnete den von Electronic Arts gelaunchten Action-Horror-Titel als Lackmustest für die Wii. Leider fiel nach dem Dafürhalten des japanischen Publishers und Entwicklers dieses Resultat weniger günstig aus als erhofft. Mit Verblüffung habe man auf die Tatsache reagiert, dass das für die Wii von Grund auf entwickelte Dead Space innerhalb eines Monats die Schwelle von 10.000 verkauften Exemplaren nicht touchiert habe. Dieser Umstand sei umso überraschender, so Hantzopoulos weiter, weil ein finanzkräftiges Unternehmen wie EA alle Marketingwerkzeuge innehabe, um die nötige Ausgangslage für überzeugende Absatzahlen zu schaffen. Und jetzt kommt eine Aussage, die, wenn sie sich auch wirklich auf die Entwicklungsplanungen von SEGA auswirken, bedenklich stimmt:

„Are we going to do more mature titles for the Wii?… probably not.“

Gerade SEGA zeigte sich hinsichtlich der Wii experimentierfreudig und publizierte zur Überraschung aller Moral- und Sittenwächter das extrem blutige Mad World auf der Wii, das größtenteils bei erwachsenen Spielern recht gut angekommen ist, sich aber kommerziell wahrscheinlich nicht wirklich aufplustern konnte. Erwachsene Inhalte auf der Wii von Drittherstellern erleiden Rückschläge wie im Falle von Mad World oder eben Dead Space Extraction. Allerdings muss man auch anfügen, dass es sich hierbei um Spiele handelt, die aufgrund ihrer Veranlagung von Natur aus auf einen Nischenmarkt abzielen. Zwar hat sich Dead Space auf der PS3/360 sicherlich gut verkauftstechnisch absetzen können, doch trotz des deckungsgleichen Namens trennen die beiden Spiele von spielerischen Belangen her gesehen Welten. Auch Mad World ist sicherlich ein die Meinungen spaltender Titel. Deswegen zu sagen, erwachsengerechte Spiele würden sich auf der Wii nicht verkaufen, wäre vielleicht zu kurz gegriffen.

Wie einschlägige Statistiken immer wieder zeigen, neigen die Wii-Besitzer dazu, sich im Vergleich zu ihren PS3/360-Pendants relativ wenige Spiele zu kaufen. Wie Hantzopoulos zugibt, haben Wii-Spiele im Händlerregal einen extrem langen Atem und einen erstklassigen konditionellen Fitness-Zustand. Das zeigt sich nicht nur an Wii Play oder Mario Kart Wii, die innerhalb der Verkaufscharts immer wieder von sich reden machen (schaut euch nur die Charts an: immer wieder die selben arrivierten Spiele). Leider kann man also konstatieren, dass die Dritthersteller wie SEGA offenbar entmutigt sind und ihren inhaltsbezogenen Wagemut offensichtlich zurückschrauben. Schade.

(via Gamasutra.com)