Jan 242010
 
www.brettspielwelt.de
www.brettspielwelt.de
Brettspiele online spielen? Das klingt auf den ersten Eindruck erst einmal seltsam. Denn Brettspiele werden schließlich, der Name verrät es ja, auf einem Brett gespielt. Sie leben von der Geselligkeit, den leckeren Knabbereien nebenbei und der direkten Interaktion mit den Mitspielern. Der Freude daran, den Gegner zu besiegen und ihm seiner Niederlage auch anzusehen.

Und nun sollen/wollen/können wir diese Spiele online spielen? Nun gut, zumindest Knabbereien und Getränke sind kein Problem, Mitspieler zu finden ist vermutlich einfacher als in den eigenen vier Wänden – aber wie ist es mit dem Spielspaß, wenn einem der direkte Gegenüber fehlt? Wieviel Spaß macht es wirklich, Brettspiele online zu spielen?

Ich habe die Probe aufs Exempel gemacht und mich von „Pontia“ (Name geändert) in die Brettspielwelt mitnehmen lassen und was ich dort erlebt habe, könnt ihr hier lesen.

Hauptseite
Hauptseite
„Die BrettspielWelt ist ein Ort, der Menschen aus aller Welt vereint, deren gemeinsames Hobby das Spielen von Brett- und Kartenspielen ist. Es ist eine lebendige Gemeinschaft, in der man neue Leute kennenlernen und neue Freundschaften schließen kann. Hier darf man spielen, chatten und Spaß haben. Die Ehrgeizigen können ihre Kräfte bei Turnieren und in Ligen messen.“ (www.brettspielwelt.de)

Die Brettspielwelt teilt sich in zwei völlig unterschiedliche Spielwelten auf: Das sog. Metaspiel auf der einen und auf der anderen Seite die eigentlichen Brettspiele.

Metaspiel
Das Metaspiel bildet den Rahmen um den einzelnen Mitspielern eine Gemeinschaft zu bieten. Es erinnert ein wenig an die „Anno“- oder „Siedler“-Spiele. Es gibt verschiedene Städte in die man einziehen kann, wobei nur ARMfeld frei bewohnbar ist. Für alle anderen Städte werden Einladungen benötigt. In diesen Städten organisieren sich Gilden, es gibt Hierarchien unter den Einwohnern, Steuern die bezahlt werden wollen und vieles mehr.

Die Städte organisieren interne sowie offene Turniere und es gibt eine Städte-Rangliste. Durch das Teilnehmen an und den Gewinn von Brettspielen wird virtuelle Währung verdient, die den Spielern und auch der Stadt zugute kommt. Umso mehr Spiele der einzelne Spieler spielt umso höher ist sein Rand in der Brettspielwelt. Viele Städte haben eine eigene Homepage und bilden in dieser Form auch eine kleine Community.

Aber auch wenn einen dieses Metaspiel nicht interessiert, ist es möglich einfach die Brettspiele mitzuspielen.

Die Brettspiele
Über einen komfortablen Client zum kostenlosen Download, der für alles gängigen Betriebssysteme verfügbar ist (unter OSX Snow Leopard scheint es aber Probleme zu geben) hat man die beste Möglichkeit mitzuspielen. Zum antesten, oder wenn man eben Snow Leopard hat (so wie der Autor dieses Berichts), gibt es auch eine Java-Anwendung (die zumindest alle Grundfunktionen bietet) direkt im Browser.

Nach der ersten Anmeldung erscheint sogleich ein Hilfe-Fenster. Das ist auch dringend nötig, denn der Neuling wird zunächst einmal erschlagen von der Vielzahl an Möglichkeiten und Chats die gleich auf ihn niederprasseln. Hier kann man nun mit einem erfahrenen Spieler chatten oder sich gleich zu einem Tutor beamen lassen – das finde ich sehr gut.

Dog
Dog
Nun, ich habe meinen Tutor direkt an meinem Schreibtisch sitzen und lassen mich sogleich mal auf eine Runde „Dog“ einladen. Das Spiel kenne ich immerhin auch als Brettspiel. Ich werde direkt zum Dog-Spielfeld gebeamt und muss nur noch /join eintippern und schon erscheint auf meinem Bildschirm das Abbild des Dog-Spielbretts. Gemischt und ausgeteilt wird vom Computer (auch mal praktisch, mir fallen immer ein paar Karten beim Mischen herunter) und dann geht es auch schon los. Etwa eine halbe Stunde später haben wir unser erstes gemeinsames Spiel gewonnen. Das war nicht schlecht. Hat Spaß gemacht. Auch weil ich mir die Knabbereien erspart habe – denn die Fettflecken von Chips auf der Tastatur sind echt die Hölle. Was mir aber fehlte war die verbale Kommunikation mit meinem Mitspielern, das lästern und schimpfen – ist im Chat einfach nur halb so witzig. Deswegen scheint es mir unabdingbar, wenn man hier spielen möchte, auch Mitglied einer Gilde bzw. Einwohner einer Stadt zu werden, die Menschen kennen zu lernen und sich dann beim Spielen auch per Voice-Chat auszutauschen.

Pontia (Name geändert) spielt seit vielen Jahren hier mit, hat einen gehobenen Rang in Ihrer Stadt und spielt online in einer Tichu-Liga mit (das ist ein Kartenspiel, ähnlich wie eine Mischung aus Rommee und Doppelkopf). Dabei chattet Sie über Skype mit Ihren Online-Freunden, die sie auch im echten Leben kennt und liebt, und so vergeht schnell ein Abend und die Zeit wie im Fluge.

Unter anderem kann man in der Brettspielwelt die folgenden Spiele online spielen: 6 nimmt!, Atlantis, Auf Achse, Backgammon, Carcassone, Dog, Dominion, Heckmeck, Imperial, Lost Cities, Siedler, Wizard und viele mehr.

Fazit
Wer gerne Brettspiele spielt und wenig Mitspieler hat, der ist hier gut aufgehoben. Auch um mal online ein Spiel zu testen, welches man sich gerne als Brettspiel kaufen möchte ist die Brettspielwelt hervorragend geeignet. Wenn man Freunde gefunden hat, und ein wenig im Spiel ist kann das sicherlich viel Spaß machen.

Aber aufgepasst. Auch die Brettspielwelt hat einiges, was anfällige Menschen in die Online-Sucht treiben kann. Durch das Metaspiel und all die Funktionen die diese Online-Community ausmacht verbringt man vielleicht doch mehr Zeit mit den Spielen als man eigentlich geplant hat.

Alle Infos auf www.brettspielwelt.de