Jul 142010
 

Wie spielt es sich mit Kinect und Move?
Wie spielt es sich mit Kinect und Move?

Microsoft und Sony wollen Ende dieses Jahres auch am großen Erfolg der Wii mitnaschen und werfen Kinect bzw. PlayStation Move auf den Markt. Die beiden Technologien sind zwar für die meisten scheinbar uninteressant (siehe “Unter 10%: Natal und Move für die meisten uninteressant“), aber wirklich genau wissen wir das erst, wenn sich Move und Kinect auf dem Markt um die Kunden reissen und wir alle mal ein Probespiel wagen können.

Immerhin konnte Zslot Wilhelm von derStandard.at Move sowie Kinect ausführlich probespielen und seine Erfahrungen damit niederschreiben. Ist Kinect also die Spielerevolution oder doch eher ein “EyeToy 2.0″? Und stellt PlayStation Move den Wii-Killer dar oder doch nur eine “Wii HD”? Seine Eindrücke beantworten diese Fragen.

Kinect

Immerhin 6 Spiele durften ausgewählte Journalisten in Österreich bereits probespielen. Die Games befinden sich allerdings noch alle in Entwicklung; immerhin ist die Kinect-Hardware schon fertig. Die Technik hinter Kinect ist zwar sicher beeindruckend, allerdings auch (noch) nicht in der Lage, feinere Details wie zum Beispiel Finger zu erkennen. Zslot Wilhelm schreibt diesbezüglich:

“Das registrierte Bild vom Spieler sieht für die Xbox 360 in etwa wie eine mit Wachs übergossene Figur aus. Unter den präsentierten Spielen befand sich keine Herausforderung, die Feinmotorik erfordert.”

Bei Kinect Adventures und Kinect Sports ließen sich noch deutliche Verzögerung bei der Umsetzung der Bewegungen ausmachen; Dance Central und Your Shape machten ihre Sache viel besser. Am wenigsten überzeugten Herrn Wilhelm die Spiele Joy Ride und Kinectimals. In seinem Fazit schreibt er:

“Auch hat sich gezeigt, dass das Gros der Videospiele wohl noch lange besser mit Tasten und Controllern erlebt wird. Oft wirkt eine Geste weitaus umständlicher und unnatürlicher, als der Druck auf einen Knopf oder die Betätigung eines Abzugs. Von den sechs präsentierten Werken wies wenig auf die mancher Orts erhoffte Spielerevolution hin, viel mehr könnte sich Kinect als sinnvolle Erweiterung für das Portfolio der Xbox 360 erweisen. … Zumindest lässt das eine große Zugpferd noch auf sich warten, dass Kinect auch inhaltlich von den Konkurrenzplattformen klar unterscheidet und Konsumenten davon überzeugen könnte, sich nicht nur Kinect, sondern auch eine passende Xbox 360 zu kaufen.”

PlayStation Move

Einen Tag nach dem Testen von Kinect durfte Zslot Wilhelm auch Hand an PlayStation Move legen, zu der er in seinem Bericht auch bald die Worte

“Deutlich mehr als eine Wii”

findet. Spiele wie Socom 4 fehlten zwar zum Probespiel, immerhin konnte PlayStation Move in Sports Champions überzeugen.

“Weshalb Move kein einfacher ‘HD-Abklatsch’ der Wii ist, wird erst im Spiel wirklich klar. Bei einem Frisbee-Golf-Bewerb beispielsweise ging es darum, mit möglichst wenig Versuchen die Scheibe in Ziel zu werfen. Hat man die Scheibe aufgegriffen, fühlt es sich tatsächlich an, als würde man sie in der Hand halten. Jede auch nur achso feine Bewegung, Drehung oder Neigung des Controllers wird absolut verzögerungsfrei und punktgenau auf die virtuelle Scheibe übersetzt. … Ein überaus motivierendes Erlebnis, dass bei der Demo zu Tischtennis noch verstärkt wurde. Ein einziger Knopf wird zum Aufwurf des Balles betätigt, die restliche Kontrolle geschieht wie in der Realität rein mit dem Sportgerät in der Hand.”

Technologisch gesehen meint Herr Wilhelm, PlayStation Move sei ganz klar der Wii-Killer. Auch gegenüber Kinect sieht er dank des Controllers einen weit breiteren Anwendungsbereich.

“Das System kann bereits jetzt schon mit einer hohen Präzision und einem vielseitigen Software-Portfolio und HD-Grafik überzeugen. Mit Move können sowohl Party- und Sportspiele, als auch Hardcore-Titel wie Shooter auf intuitive Weise gespielt werden. Mit Augmented Reality und Features wie Head-Tracking und Spracheingabe überschneiden sich auch einige Funktionen von Microsofts ‘Kinect’, wobei der Anwendungsbereich dank Controller deutlich breiter ist.”

Fazit

PlayStation Move und Kinect können durchaus einen Gewinn für Gamer darstellen. Allerdings wird der Erfolg der beiden Technologien stark vom Preis abhängen. Eine Xbox 360 plus Kinect bzw. eine PS3 plus Move-Controller wird nämlich nahezu doppelt so teuer sein, als eine neue Wii. Wenn auch Move für Zslot Wilhelm die Nase vorne zu haben scheint, so haben Kinect und Move seiner Meinung nach eines gemeinsam:

“Genau wie Microsoft mit Kinect blieb Sony bei der Move-Präsentation zudem auch das richtig große Zugpferd für die Technologie schuldig. Das gezeigte Portfolio wies solide, aber doch vertraut vorkommende Minispiele auf.”

Besonders seine letzte Aussage unterschreibe ich gerne. Im Augenblick gibt es für mich noch kein Spiel, bei dem ich denke “Dafür muss ich jetzt unbedingt Kinect/Move haben!”. Persönlich werde ich mir den Start von Kinect und Move gelassen ansehen und erste Testberichte abwarten. Da ich eine PS3 besitze, könnte es aber durchaus 2011 so weit sein, dass ich mir Move kaufen werde. Resident Evil 5 (und mehr) endlich besser zu steuern ist für mich schon ein gutes Argument. Auch die Aussicht auf so manch gutes Strategiespiel würde meine Kaufgelüste steigern. Im Moment bleibe ich allerdings in Warteposition bzw. Lauerstellung.

 

Ihr solltet euch unbedingt die kompletten Berichte zu Kinect und Move durchlesen. Das Hands-On zu Kinect findet ihr hier; zum Hands-On von PlayStation Move gehts hier lang.

  • Keveen

    Ich warte auch erst ab, welche Spiele für Move gebracht bzw. ein Update kriegen und entscheide dann mal spontan ob ich es mir hole.

    Aber Heavy Rain mit der Steuerung wäre mir eigentlich schon der Kauf wert^^ Zumindest im Moment..

  • Markulatura

    Freu mich, dass das, was ich immer dachte, sich bewahrheiten zu sein scheint, sprich: Kinetic ist ein besseres Eyetoy und Move eine bessere Wiimote ;)

  • http://www.droppingpenny.de droppingpenny

    Der Erfolg der beiden wird ganz sicher nicht vom Preis abhängen, sondern davon wie gut sie vermarktet werden und welche Software es für sie geben wird. Ein klassischer Fehler von Sony's und Microsoft's Spieleabteilungen ist zu denken, dass Nintendos erfolg durch die Hardware kommt, es kommt aber durch die nahtlose verschmelzung der Software und Hardware, als reiner Hardware hersteller hat man da schon einen riesgien Nachtteil. Und wenn zum Release von Move und Kinect nicht irgendein Wunder geschieht bleibt das Zeug in den Regalen liegen.

    • http://www.nachtpoet.de NachtPoet

      Nunja, wenn ich an den Wii-Release zurückdenke, war es in erster Linie das neue Spielgefühl, welches in meinem Freundeskreis den Kauf bewirkte. Wii Sports reichte da vollkommen aus, und ist bei manch einem bis heute das einzige manchmal aktive Spiel. Das Software-Lineup war damals in meinen Augen kaum relevant für den riesigen Erfolg, vielmehr der günstige Preis gepaart mit der innovativen Hardware.

      Das Problem für Sony und Microsoft: Der Innovations-Faktor ist weg. Weder Kinect noch Move sind hinreichend anders, um Wii-Besitzer vom Hocker zu reißen. Wer wie ich schon eine der HD-Konsolen hat (PS3) und noch keine Wii, wird bei einsteigerfreundlichen Preisen für die Hardware vielleicht zugreifen. Um neue Käufer für die Konsolen zu rekrutieren, braucht es allerdings erst ein Must-Have-Spiel, welches sich auf die neue Steuerung stützt.

      Und lustigerweise scheinen hier die Vorzeichen eher für Move zu sprechen. Denn mir ist und bleibt es ein Rätsel, wie ein Core-Game sich ohne Knöpfe spielt, ohne massiv in Arbeit auszuarten.

      • http://www.droppingpenny.de droppingpenny

        Es war sicherlich der Neuheitsfaktor der mitreinspielte, aber es Wii wurde nie als Hardware Verkauft, sondern, als Gesamtpacket Wii + Leichtzugängliche Spiele mit Spieltiefe + Virtual Console + Das Image, des Gesunden Spielens, die Wii ist eine Mainstream Konsole geworden, welche man sich einfach hinstellt, und mit welcher keine Killerspiele, keine Fetten Nerds im Keller etc. Assoziiert werden, das ist deren Schlüssel zum Erfolg gewesen. Das alles als Gesamtpacket funktionierte weil Nintendo den Markt von unten aufgerollt hat, und nicht von oben wie Sony/Microsoft, deshalb werden sie sich bei bestehenden Konsolen Besitzern schlecht verkaufen, weil diese sie nicht haben wollen, gleichzeitig werden Neukunden sich kein Kinect oder Move kaufen, weil diese Marken im ggz. zu der Wii bei welcher der Kunde sofort weiss was er bekommt, nicht etabliert sind. Das war der ganze Trick.

      • http://www.gamgea.com Gerhard

        Ja – und nicht zu vergessen: der Preis!

  • http://www.nachtpoet.de NachtPoet

    Klar, Nintendo hat den besten Ruf, was leicht zugängliche und kinderfreundliche Spiele angeht. Nur, die hatte auch der Game Cube, und der ist der Konkurrenz deutlich hinterher gehinkt. Das ‘gesunde Spielen’ hat die Wii erst mit dem Balance Board und Wii Fit zum Schwerpunkt gemacht, und da waren die Konsolen-Verkäufe schon sensationell und den anderen Next Gen Konsolen davon geeilt.

    Der Trick war tatsächlich die ‘Innovation’ der Bewegungssteuerung, Spiele ohne Gamepads. Übrigens der gleiche Faktor, welcher der PS2 noch lange nach Erscheinen der PS3 durch EyeToy, SingStar und Buzz starken Absatz erlaubte.

    Natürlich funktionierte dieses Konzept auch gerade wegen der Causal-Ausrichtung von Nintendo. Aber ohne den Neu-Faktor, gepaart mit der Steuerung für Jedermann/Frau/Kind, hätte die Wii das gleiche Schicksal wie den GameCube ereilt.

    • http://www.droppingpenny.de droppingpenny

      Der Gamecube hatte diesen Ruf nur innerhalb der Gamergemeinde, nicht ausserhalb. Die meisten Spiele für den Gamecube waren nicht leicht zugäbnglich und der Gamecube wurde an ein Komplett anderes Publikum vermarktet. Der Schlüssel ist einfach das Perfekte zusammenspiel aller von uns genannten Faktoren. Die Leute wussten nicht, dass sie eine Wii brauchen, bevor sie rauskam, aber als sie rauskam, haben die Leute sie gekauft, das ist der effelkt der erzeugt werden soll, z.B. durch die andere Art zu Spielen und der starken oldschool Ausrichtung der Spiele (z.B. Wiisports Tennis ist nicht weiter als eine Wii Version von Pong). Das Zusammenspiel der Hardware un der Software eerlaubte es ihne an dieser Stelle die Kunden einzufangen. Da Microsofts und Sonys Spielabteilungen auf das Wii Publikum abzielen, stellt sich die Frage, was Kinect und Move den Wii käufern bieten um sie dazu zu bewegen sich diese zu Kaufen. Die Wii bot ihnen ein komplett neues Spielerlebnis. Ausserdem müssen die beiden Abteilungen schauen, dass sie ihre bestehenden Kunden nciht vergraulen, das Problem hat Nintendo nicht, da sie von Null angefangen haben, und wiederholten im Prinzip den Erfolg des NES, Core/Casual bedeutet für sie gar nichts, sie müssen ihre Produkte danach nicht ausrichten, ihre ausrichtung lag von anfang an am Nullpunkt dem Anfang, denn die Wii Kunden werden irgendwann komplexere Spiele verlangen und diese dann kaufen (siehe entwiclung von NES->Gamecube) Es tritt hier eine natürliche Entwicklung ein, während die Konkurenz rückwärts geht, fast so als wäre es geplant

      • http://www.gamgea.com Gerhard

        Right, right!

        Interessant finde ich auch Aussagen, wonach die ersten "Wahnsinns-Kinect-Games" wohl erst 2012 zu erwarten wären. Zu dieser Zeit wird die Xbox 360 wohl schon kurz vor der Ablöse durch die dritte Box stehen. Wahrscheinlich wird Kinect also "Aufwärtskompatibel zur 720" werden…

  • Pingback: Tweets that mention Hands-On: Kinect und Move – die Wii-Killer? -- Topsy.com()

  • http://www.klingenbruderschaft.de Dave

    Ich seh das genau wie droppingpenny.Big Ns Blue Ocean Strategie ist voll aufgegangen. Erst wurde gelächelt und gelacht über den Gamecube mit der Fuchtelsteuerung. Mit den Jahren wurden die Gesichter immer länger…und jetzt versucht man noch hinterherzulaufen, wo der Zug nicht nur schon abgefahren, sondern sogar schon am anderen Bahnhof angekommen ist. Btw. der im Artikel zu Move genannten Effekt, dass man Bewegungen 1:1 überträgt heisst auf der Wii "Motion+" und ist auch schon relativ alt ;)

    • http://www.gamgea.com Gerhard

      Naja – Move wird schon präziser sein als Motion+ – allerdings wird sich das nur marginal auswirken. Und eben – wer auf Bewegungssteuerung steht hat ohnehin schon ne Wii. Von dem her wirds für Sony/Microsoft schwierig…