Jul 282010
 
Wer guckt hier denn so grimmig?
Wer guckt hier denn so grimmig?

Was habt ihr vor 12 Jahren gemacht? Ich saß bis zum Morgengrauen noch auf LAN-Parties und habe mich von der wie eine Pest sich ausbreitenden Protos-Armee meines Freundes überrennen lassen. Man ging noch auf die Schule und hatte massig Zeit für Videospiele und anderen nutzlosen Kram. 1998 erblickte Starcraft das Licht der Welt und katapultierte sich zum Massenphänomen im E-Sports-Bereich. Es machte nicht viel anders als andere Strategie-Spiele, aber Blizzard hatte eben den Dreh raus und perfektionierte das vorhandene RTS-Gerüst. Ich kam nie über die Terraner-Kampagne hinaus, stand im Multiplayer nie auf der Siegerseite, aber trotzdem war das Spiel einfach verdammt gut. Es fühlte sich einfach richtig an. Kompromisslos. Schnell. Erbarmungslos. Seit dieser Woche ist nun Starcraft II im Handel erhältlich, nach 12 Jahren einer Alleinregentschaft eines technisch angestaubten RTS-Spieles.

Die ersten Reviews dürften die nächsten Stunden/Tage eintrudeln, doch Starcraft II scheint bisher auch ohne den Zuspruch der Presse richtig abzuräumen. Überall auf der Welt wurde das Spiel mit Begeisterung empfangen und das Verkaufspotential scheint ebenso enorm zu sein – kein Wunder bei dem Namen. Manche Analysten gehen davon aus, dass sich Starcraft II im Laufe des Jahres bis zu 6.5 Millionen mal verkaufen könne. Das könnte der ganzen Spiele-Industrie nach durchwachsenen Verkaufsszahlen wieder einen kräftigen Schub verpassen.

Blizzard hat sich die Mühe gemacht, und ein kleines, einführendes Tutorial zum stark überarbeiteten Battle.net veröffentlicht:

Warum ich jetzt richtig Lust auf Starcraft II hätte

Nach einem gelesenen Artikel über die Eindrücke vom Single Player-Modus muss ich meine aufkeimende Lust auf dieses RTS-Urgestein gestehen, welches das aus dem Original bekannte Gameplay-Gerüst unverfälscht in das neue Jahrzehnt zu retten scheint und viel Verfeinerungsarbeit leistet. Denn Blizzard wäre auch dumm genug gewesen, hätten sie das immer noch gut geölte Konzept von Grund auf überarbeitet: Horden von Fans hätten die Entwickler mit unflätigen Kommentaren überhäuft.

Das Strategie-Genre ist mir die letzten Jahre fremd geworden. Ich liebte Command & Conquer 2, spielte mit Interesse Starcraft und Rise of Nations und vergötterte im wahrsten Sinne des Wortes Age of Mythology, das ich als meinen persönlichen Liebling im Strategie-Himmel hege und pflege. C&C ging spätestens mit Generals (EA!) den Bach runter. Und von AoE hören wir seit dem dritten Teil nicht mehr viel. Andere Namen tauchten auf. Company of Heroes zum Beispiel. Oder Supreme Commander. Oder Empire: Total War. Irgendwie haben sich Strategie-Spiele in ihrer Mentalität komplett gewandelt. Und ich habe den Bezug verloren. Vielleicht lag es aber auch an meinem Schwenk hinüber zum Konsolero-Lager.

Das mache ich vor allem an einem limitierten, immer stärker eingeschränkten Basenaufbau fest. Die früheren RTS-Games ließen noch die Zeit für eine ausgiebige Pflege des eigenen Stützpunktes. C&C2 plätscherte unheimlich langsam vor sich hin. Und AoE2 sowieso. Heute geht man gleich in die Schlacht und reibt sich gegenseitig auf. Zwar war Starcraft schon damals im Vergleich zur Konkurrenz schnelllebiger, offensivstärker und kurzatmiger, doch wenn Starcraft II an die alte RTS-Mechanik nur halbs anknüpft, dann bemitleide ich mich selber, über keine gescheitere PC-Gamingplattform zu verfügen. Schon das Ressourcenmanagement wurde der Moderne zuliebe immer weiter gerupft und zurück blieb nur ein rudimentäres Gerippe (natürlich gibt es auch Ausnahmen, sowieso gebe ich nur subjektive Einschätzungen wieder, die aufgrund mangelnder Aktualität Glaubwürdigkeit vermissen lassen).

Schade drum. Auf das Spiel hätte ich jetzt richtig Lust. Schon um meine erstorbene Leidenschaft für RTS-Games wiederaufleben zu lassen, die auf Konsolen zu meinem Leidwesen nie wirklich prosperieren und eine einzige PC-Eigenheit bleiben werden. Spielt wer Starcraft II?