Jul 292010
 

Auf den Spuren von Call of Duty?
Auf den Spuren von Call of Duty?

Activision macht es eindrucksvoll vor: jedes Jahr gibts zumindest ein neues Call of Duty für die werte Käuferschaft – künftig wahrscheinlich mehr. Capcom scheint ebenfalls schön langsam auf den Geschmack zu kommen…

Nikkei meldet, Capcom habe künftig vor, statt der bisher zwei großen Titel auf drei bis vier Major Titel pro Jahr zu erhöhen. Resident Evil, Devil May Cry, Street Fighter etc. dürften also in Zukunft mit größerer Regelmäßigkeit die Verkaufsregale füllen.

Um dies bewerkstelligen zu können will Capcom outsourcen und westliche Entwicklungsstudios mit Aufträgen betrauen. Dadurch soll die Entwicklungszeit von Games von derzeit ca. vier Jahren auf zwei bis maximal drei Jahre gedrückt werden.

Weshalb Capcom das tut? Um die sinkenden Softwareverkäufe auszugleichen und den Gewinn zu stabilisieren. Regelmäßige Veröffentlichungen „großer“ Titel sollen auch für regelmäßig sprudelndes Geld in den Kassen Capcoms sorgen. Wenn das nur mal nicht zu Lasten der Qualität geht…

(via Andriasang)