Jan 272011
 
PSP meets Android.
PSP meets Android.

Soeben ging das Sony PlayStation Meeting 2011 zu Ende. Anfangs wurde allgemein über 3D, dem PSN etc. gesprochen. Danach wurde es etwas interessanter. PlayStation Suite wurde nämlich mit den Worten:

„Today, we are announcing PlayStation Suite. It extends the PlayStation experience beyond. Its our first cross platform“

angekündigt. Die Kurzfassung: PlayStation-Inhalte für Android-Systeme. Das alles läuft dann unter dem Label „PlayStation Certified“, um „PlayStation Qualität“ über die verschiedenen Plattformen hinweg zu garantieren. Noch in diesem Jahr sollen so PlayStation-Inhalte – soweit ich das verstehe zumindest von der PlayStation One – für Android-Systeme verfügbar sein. Cross-Plattform-Gaming nennt Sony das alles und erhofft sich viel.

Soviel erstmal dazu. Danach war es dann so weit – die PSP 2 wurde vorgestellt.

Die PSP 2

Der Codename der PSP 2 lautet NGP (Next Generation Portable). Diese verfügt über einen Touchscreen, ein Touchpad auf der Rückseite, zwei Analog-Sticks und einen großen OLED-Screen. In einem Video sah man Location Based Gaming sowie diverse Internet-Spielereien wie zum Beispiel Navigation. WiFi und 3G sowie GPS scheinen also fix and Bord zu sein. Das Display ist mit 5 Zoll ziemlich groß und verfügt über eine Auflösung von 960×544 Pixel. Die grafische Qualität der Games soll tatsächlich an die der PlayStation 3 heranreichen. Die UMD ist übrigens tot, die PSP 2 setzt auf ein auf Flash-basierdendes Mediun. Eine Kamera auf der Front- sowie eine auf der Rückseite ist ebenfalls mit an Bord. Ein erstes Video gibt es auch bereits (in allerdings nicht berauschender Qualität):

Als Spiele wurden bereits LittleBigPlanet, Resistance, WipeOut, Uncharted, Killzone, Gravity Daze, Hustle Kings und einige mehr angekündigt. Lost Planet 2 und Yakuza 4 sowie Monkey Ball wurden ebenfalls gezeigt und liefen auf der PSP 2 in Echtzeit (Metal Gear Solid 4 übrigens auch). PSP-Titel wie Monster Hunter Portable 3 werden als Download verfügbar sein. Dank der neuen Hardware sollen sie noch besser als auf der PSP aussehen. Scheinbar sind alle bekannten PlayStation-Franchises und Exklusivtitel auf der PSP 2 vertreten, auch wenn einige der gezeigten Games vielleicht auch nur demonstrieren sollten, wie potent die Hardware ist.

Uncharted wurde vorgeführt; Drake kann auch über das Trackpad auf der Rückseite gesteuert werden. Mit Hilfe der Bewegungssensoren kann man Drake springen lassen. Scheinbar kann man auch einen Pfad zeichnen, an dem Drake dann entlang geht. Genau kann ich mir die Steuerung zwar noch nicht vorstellen, diese scheint jedoch (anhand eines Videos ersichtlich) recht gut zu funktionieren. Das Trackpad auf der Rückseite ist übrigens genauso groß wie das Display; Multitouch ist ebenfalls möglich.

Uncharted auf der PSP 2.
Uncharted auf der PSP 2.

 

Das User-Interface der PSP 2 hört auf den Namen LiveArea und zeigt Informationen über andere Gamer, Freunde und Publisher an. Diverse Community-Funktionen wie chatten, Game-Rankings etc. werden unter anderem mit einer als Near bezeichneten App abgedeckt.

Near soll dabei die virtuelle Welt mit der realen Welt verschmelzen, da sich die App immer auf die momentane Umgebung des Spielers bezieht. Was wird hier gerade am liebsten gespielt? Welche öffentlichen Verkerhsmittel gibt es in der Nähe? Und noch vieles mehr – Near ist also Sonys Name für Location Based Services.

Kaz Hirai nennt fünf wesentliche Punkte, die die PSP 2 definieren:

  • ein revolutionäres Steuerungssystem
  • Standortbezogene Unterhaltung
  • Social Network
  • Augmented Reality
  • und PlayStation Suite-Kompatibilität.

Capcom hat auf der Präsentation keine neuen Titel für die PSP 2 angekündigt. Die entsprechenden Ankündigungen werden allerdings sehr bald folgen. Generell soll es für die Entwickler recht einfach sein, Content für und auf die PSP 2 zu bringen. Sega’s Toshihiro Nagoshi meinte:

„This is a hardware with no excuses.“

Akihiro Suzuki von Tecmo zeigte eine Demo von Dynasty Warriors in der verschiedene Gegner nach Lust und Laune zerstört wurden. Suzuki meinte, dass es auf der PSP 2 natürlich auch Ports geben würde, diese aber vielmehr eine Wiedergeburt darstellen werden, da mit der PSP 2 ein neuartiges Erlebnis aufgrund der unterschiedlichen Steuerung möglich wird.

Die PlayStation 3 für unterwegs

Hideo Kojima meinte während der Präsentation von Metal Gear Solid 4:

„This game used the model data and environments from PS3, and it was exported directly to NGP. On NGP, we can enjoy the same quality as the PS3.“

Er hat den Traum, künftig ein beliebiges PS3-Spiel zu spielen und dieses dann einfach „mitzunehmen“ und unterwegs weiterzuspielen. Er verspricht:

„This dream is going to come true in the near future. I am currently working on a new project for that dream.“

Ein entsprechender Titel wird auf der E3 präsentiert. In naher Zukunft werde Cloud Computing DAS Thema sein. Die PSP 2 erlaube Cloud Computing. Das klingt doch schon mal interessant und im Augenblick recht revolutionär unglaublich!

Epic Games präsentierten ihre Unreal Engine sowie den ursprünglich für die PS3 entwickelten Titel Dungeon Defenders. Activision war natürlich auch vertreten und hat – wie kann es anders sein – Call of Duty für die PSP 2 angekündigt. Ubisoft, Rockstar, Q Entertainment, PopCap etc. – auch die PSP 2 wird scheinbar von „allen“ relevanten Drittherstellern unterstützt und mit Spielen versorgt.

Fazit

Das PSP Phone wurde übrigens nicht erwähnt; auch über die PlayStation 3 wurden nur wenige Worte verloren. Die Präsentation gehörte ganz der PSP 2, welche zumeinst als NGP bezeichnet wurde. Diese hat mich doch überrascht und scheint im Augenblick (bis auf Telefonie und 3D-Display) alles zu bieten, was technisch mobil möglich ist. Erscheinen soll die PSP 2 noch dieses Jahr; wahrscheinlich wird es kurz vor Weihnachten so weit sein. Preis wurde natürlich noch keiner bekanntgegeben. Ich bin jedenfalls schon mal beeindruckt. Die diesjährige E3 gehört ganz den Handhelds, soviel ist sicher.

Ich schließe mit den Worten von Epic Games Tim Sweeney und Activisions Philip Earl, welche meinten:

„We’re very excited and think you’ll be stunned at what’s possible on Sony’s next generation portable platform.“

„When considering the OLED screen, dual analog sticks, touch screens, and social connectivity options, the possibilities are endless.“

Sony hat auch schon das erste offizielle Bild zur PSP 2 veröffentlicht – weitere findet ihr bei Kotaku:

Die PSP 2.
Die PSP 2.

 

Auf den Launchpreis der PSP 2 bin ich schon mal gespannt. Was denkt ihr über den Next Generation Portable?

(via Kotaku, VG247)