Mrz 022011
 

Bis jetzt hat mich Infamous 2 relativ kalt gelassen. Teil 1 habe ich nie gespielt (obwohl er recht gut sein soll; hier unser Review) und deshalb war ich an einer Fortsetzung auch nicht wirklich interessiert. Bis heute.

Machen wir es kurz: Infamous 2 macht einen auf LittleBigPlanet. Spieler können eigene Missionen erstellen und diese mit andern Spielern weltweit teilen. Infamous 2 dürfte somit das erste Sandbox-Spiel sein, welches durch User Generated Content erweiterbar ist. Genial!

Zur Schaffung neuer Welten steht Spielern das gesamte Infamous 2 Universum – alle guten Jungs, alle bösen, alle Waffen, Fahrzeuge etc. – zur Verfügung. Karl Deckard, einer der Designer welcher auch schon an Metroid Prime mitgearbeitet hat, meint dazu:

„One of the things we’re focusing on is letting people build the kinds of missions that aren’t in the games already. We think players are going to be able to do missions that are every bit as good as what we can do.“

Wir Gamer werden also komplette Missionen erstellen können, die den Original-Missionen um nichts nachstehen sollen. Möglich macht dies ein leistungsfähiger Editor, der im Spiel logischerweise enthalten ist.

Im Endeffekt wird Infamous 2 somit über unendlich viele Missionen verfügen. Ich kann mir noch gar nicht ganz ausmalen, was da für Welten und Abenteuer auf uns zu kommen. Im April startet die Public-Beta Phase, zu der es am 14. März weitere Details geben soll. Im Juni soll Infamous 2 dann in den Regalen stehen. Ein weitere PS3-Exklusivtitel, den ich mir zumindest merken werde.

(via Joystiq, Joystiq)