Apr 272011
 
Das hat wohl jemand sehr ernst genommen...
Das hat wohl jemand sehr ernst genommen...

Dem Ausfall des PlayStation Networks liegt ein Hack zu Grunde, der sich für Sony wohl schön langsam zum Super-GAU entwickelt. Einerseits kann noch nicht genau gesagt werden, wie lange das PSN noch offline sein wird, andererseits wurden möglicherweise sämtliche Userdaten kopiert.

Was das heißt? Die Daten von Millionen Sony-Kunden sind in die Hände von Kriminellen gefallen. Name, Adresse, Geburtsdatum, PlayStation-Username und Passwort sowie vielleicht auch Kreditkarteninformationen wurden ausspioniert.

Auf dem PlayStation Blog gibt es diesbezüglich eine offizielle Mitteilung. Dort steht unter anderem:

„Obwohl es derzeit keine Anzeichen dafür gibt, dass auf Kreditkarteninformationen widerrechtlich zugegriffen wurden, können wir diese Möglichkeit nicht gänzlich außer Betracht lassen. Falls Sie Ihre Kreditkarteninformationen im PlayStation Network oder Qriocity angegeben haben, möchten wir Sie sicherheitshalber darüber benachrichtigen, dass auf Ihre Kreditkartennummer (exklusive Ihres Sicherheitscodes) sowie auf die Gültigkeitsdauer zugegriffen werden konnte.“

Vorerst rät Sony, die Kontoaktivitäten wachsam zu überprüfen und sämtliche Kontoauszüge zu überwachen. Man setzte im Moment alles daran, das Sicherheitsloch zu stopfen und die Übeltäter zu finden. Dafür habe man zusätzlich eine eigene anerkannte Sicherheitsfirma engagiert. Eine Fragen & Antworten-Seite zum Problem wurde ebenfalls eingerichtet. Dort finden sich auch Telefonnummern für den Support. Die Leitungen bei Sony werden wohl glühen… Auch via Twitter informiert Sony über die aktuellen Geschehnisse.

Unter Umständen könnte es also sinnvoll sein, seine Bank in Kenntnis zu setzen und bei anderen Diensten das Passwort zu ändern, falls es sich um das Selbe handelt, wie das im PSN verwendete.

(via PlayStation Blog, Golem, Bild via engadget)