Okt 042011
 

Viele Spiele sehen heutzutage immer gleich aus, oder so heißt es zumindest. So ist es auch nicht verwunderlich, dass ein Spiel, das auch nur etwas anders aussieht, sofort positives Feedback im „Gaming Journalismus“ bekommt. Denn gute Spiele brechen immer wieder mit Konventionen wie Metroid: Other M oder Sonic The Hedgehog (2006) beweisen. Dementsprechend feindlich werden auch Spiele aufgenommen, die versuchen, Altbewährtes zu perfektionieren.
So ist es auch nicht verwunderlich, dass El Shaddai’s Präsentation auf der E3 2010 mit so viel Begeisterung von der Spielepresse aufgenommen wurde. Doch reicht ein ungewöhnlicher grafischer Stil aus, um ein Spiel über andere zu erheben?