Aug 052013
 
Frosch: Nom nom nom
Frosch: Nom nom nom

Remakes, besonders von Shootern, sind ja fast schon traditionell ein Erprobungsfeld von kleineren Spielentwicklern. Doch an Remakes haben sich auch schon gestandene Größen der Szene wundgescheuert. Besonders dann, wenn das Original als Meilenstein in die Genregeschichte eingegangen ist. Zweifelsohne gehört das 1994 erschienen Rise of the Triad dazu. Gearbox/Piranha Games in Kooperation mit 3D Realms/Triptych Games haben sich beim Versuch, dem Duke neues Leben einzuhauchen, ordentlich verhoben. Nun ist der direkte Vorgänger zu Duke Nukem 3D dran und Interceptor Entertainment hat viel versprochen. Und wer viel verspricht, muss auch viel einhalten, sonst gibt es Mecker!

Eine kleine Ergänzung, da ich den Part aus Zeitgründen gekürzt hatte, aber nach dem Hochladen mir dachte, erwähnen sollte man es trotzdem: Ein weiteres, nicht wirklich optimal umgesetztes Element in ROTT ist die automatisches Waffenaufnahme. Zwar ist das fast eins zu eins aus dem Original übernommen und gehört als Element unbedingt in einen fast paced Shooter. Doch bei ROTT kann das schnell störend werden, da ohne unser Zutun jedes Mal der vor einem liegenden Raketenwerfer aufgenommen wird, egal ob wir den jetzt haben wollen oder nicht. Das stört besonders dann, wenn wir eigentlich den ausgerüsteten Werfer behalten wollen.