Sep 042013
 

Schon im Juni 2011 schrieb ich in einem Beitrag: Die PlayStation 4 als erste Virtual Reality Konsole? Aus heutiger Sicht vielleicht noch ein wenig unwahrscheinlich, aber durchaus vorstellbar.

Damals handelte es sich noch um den 3D-Viewer HMZ-T1; inzwischen gibt es schon den HMZ-T2. Alles Eigenentwicklungen von Sony. Inzwischen sorgt Oculus Rift für Furore und auch für ziemliches Interesse in der Branche (wir hatten dazu mal was hier und auch hier).

Kommt so ein Headset demnächst als Zubehör für die PlayStation 4?

Es könnte durchaus sein. Angeblich werkelt Sony im Hintergrund fleißig daran; Drive Club soll eines der ersten Spiele sein, die von der Virtuellen Realität Gebrauch machen sollen. CVG meldet, und bezieht sich dabei auf mehrere Quellen, dass Sony auf der Tokyo Game Show die Katze aus dem Sack lässt. Die „Brille“ soll dort als Zubehör für die PS4 vorgestellt werden. Sony selbst äußert sich dazu natürlich nicht und meint nur, man arbeite im Hintergrund an vielen unterschiedlichen Dingen.

When it come to researching things, we are doing a lot of things that we can’t talk about.

Eurogamer schreibt auch, dass Sony und auch Microsoft vielleicht nicht selbst ein Headset auf den Markt bringen, sondern die Unterstützung von Oculus Rift ankündigen könnten, welches übrigens weit besser funktionieren soll, als das noch eingangs erwähnte HMZ-T2 aus dem Hause Sony. Vielleicht wurde Oculus Rift im Hintergrund auch still und heimlich gekauft – wer weiß das schon.

Eurogamer geht übrigens davon aus, dass Sony erst 2014 eine entsprechende Ankündigung machen wird.

(via CVG, Eurogamer)