Jan 242012
 


blaue pillen von frederik peeters erzählt von einer liebesbeziehung, in der die immunkrankheit aids große schatten wirft, am ende aber über die damit verbundenen zwänge und einschränkungen triumphiert. im zentrum steht folgender satz: “manchmal begegnet man menschen, die etwas ganz Besonderes sind. Die einem schon vom ersten Moment an vertraut scheinen….bei denen man sich nie wundert, wenn sie einem zufällig an der straßenecke begegnen und die einem unverhofft in den Sinn kommen, während man musik hört.”

Weiterlesen »

Dez 182011
 

Was ist “Viewtiful”? Kurz: Wir schreiben ab sofort auch über Comics und Graphic Novels. Ausführlichere Erklärungen gibt es HIER!

An den Manga Ki-itchi !! von Arai Hideki bin ich bar jeden Vorwissens herangegangen. Als ich auf der ersten Seite erfuhr, dass der Held dieser Geschichte ein dreijähriges Kind sei, erwartete ich erst eine Art Superhelden-Geschichte mit einem mit geistigen und körperlichen Superkräften ausgestattetes Wunder-Wonneproppen. Stattdessen entfaltete sich zu meiner Überraschung eine sehr ernste und gesellschaftliche Themen aufgreifende Geschichte.

Leider scheint es den Manga nicht auf Deutsch zu geben. Bei Amazon sind lediglich die im Delcourt-Verlag herausgegebenen französischen Ausgaben vorrätig. Anscheinend gibt es auch englischsprachige Übersetzungen. Sehr schade. Sollte doch auch das deutsche Publikum von diesem Manga in Kenntnis gesetzt werden. Meine Eindrücke basieren auf den ersten beiden Büchern der ingesamt neun Bände umfassenden Reihe.

Weiterlesen »

Dez 032011
 

Was ist “Viewtiful”? Kurz: Wir schreiben ab sofort auch über Comics und Graphic Novels. Ausführlichere Erklärungen gibt es HIER!

Graphic Novels pflegen den Anspruch, „erwachsengerechte“ Inhalte zu transportieren. Ohne Superhelden-Monstranzen, ohne die binären „Ich rette die Welt“-Gute-Nacht-Geschichten. Erwachsene Menschen sind vom Alltag überflutet. Für sie verliert der Reiz des Phantasmas vielleicht deswegen an Reiz. Sie wolle den Bodenkontakt zum Leben bewahren. Und das Wahre daran ist der viel besungene Umstand, dass das Leben die rührendsten, interessantesten und spannendsten Geschichten erzählt. Ich möchte den Wahrheitsgehalt dieser Aussage nicht abmessen. Doch gerade im Graphic Novel-Bereich zählen autobiographisch angehauchte Werke zu den beliebtesten ihrer Art.

Blankets von Craig Thompson, Jahrgang 1975, vom Carlsen Verlag auch als „illustrierter Roman“ betitelt, ist Graphiv Novel-erfahrenen Lesern sowieso ein Begriff. Für Neulinge in diesem Feld ist es eine Pflichtlektüre. Weil es medienübergreifend einfach eine der persönlichsten und schönsten Autobiographien ist. Und der Graphic Novel eignet sich dafür hervorragend. Vielleicht weil Bilder der Vergangenheit eines Menschen anders Nachdruck verleihen. Jedenfalls können Erinnerungen anders wiedergegeben, visuell aufgefrischt werden. Craig Thompson ist ein Meisterwerk gelungen! Schon zu Genüge wurde darüber geschrieben. Deswegen darf es in unserer noch jungen Viewtiful-Reihe nicht fehlen.

Weiterlesen »

Nov 272011
 

Was ist “Viewtiful”? Kurz: Wir schreiben ab sofort auch über Comics und Graphic Novels. Ausführlichere Erklärungen gibt es HIER!

Die Wellen toben und klatschen gegen schroffe, zerklüftete Felsen. Dann, wenn das Meer in seinem ausgelassenen Wüten kurz zur Ruhe kommt, hören wir dann und wann einen sachten, aber doch vernehmbaren Knall. Ohne Frage rührt dieser von eben jenem Leuchtturm her, welcher inmitten des weiten, landfernen Meeres auf der i-Tüpfelchen-kleinen Felseninsel thront. Das Gebäude erzählt noch von einer Zeit, als sich die Schiffahrt noch nicht das Leben mit modernen Navigationshilfen erleichtern konnte. Der Leuchtturm, längst seiner Funktionalität beraubt, hat gerade deshalb sein Überleben als bedeutungsschwangere Symbolfigur bewahrt.

Doch zurück zu unserem ganz speziellen Leuchtturm auf jener Felseninsel. Dieser ist der wüste Schauplatz des Graphic Novels Ganz allein von Christophe Caboute, den wir euch heute gern in unserer Viewtiful-Reihe vorstellen möchten.

Weiterlesen »

Nov 202011
 

Was ist “Viewtiful”? Kurz: Wir schreiben ab sofort auch über Comics und Graphic Novels. Ausführlichere Erklärungen gibt es HIER!

Heute stellen wir Euch einen Manga-Klassiker vor, der gerade für Videospiel-Begeisterte und japanophile Leser von Interesse sein dürfte. Viele dürften ihn wahrscheinlich eh kennen, doch vielleicht können wir einigen von Euch trotzdem etwas Neues unterjubeln. Es handelt sich auch nicht um eine handelsübliche Rezension. Weitschweifig möchte ich mich ebenso mit der Thematik der Hikikimoris auseinandersetzen.

Welcome to the N.H.K. erschien zuerst als Roman. Neben einer positiv aufgenommenen Adaption als acht Bände umfassender Manga gab es auch eine erfolgreiche, mehrteilige Anime-Serie.

Weiterlesen »