Nov 192007
 

Unter dieser Rubrik stellen wir euch in losen Abständen, neue und alte Werbung aus Print und TV vor. Hatten wir bisher immer mal wieder lose einen Werbespot dazwischen, finden alle zukünftigen Machwerke einheitlich hier ihren Platz. Dabei wollen wir nicht urteilen, sondern präsentieren die Inhalte ungefiltert und kommentarlos. Den Anfang macht heute die Printwerbung “Come out and play” von einer Agentur aus Singapur:

Nov 192007
 

Piki was? Pikilipita ist eine Anwendung auf Modul für Gameboy Advance, DS oder Gamecube mit GameBoy Player, mit der sich vordefinierte Szenen zum Beat mit verschiedenen Parametern anpassen lassen. Insgesamt gibt es davon 30 an der Zahl, von denen einige als Loop der Visuals und andere als Minispiele für den VJ angelegt sind. Der französische Autor wohnt derzeit in London und macht seine Shows ausschliesslich mit tragbaren Konsolen (ein GP2X ist noch mit dabei).

Er hat gut drei Jahre an diesem Projekt gearbeitet und bietet jetzt eine limitierte Anzahl der Module (80) auf seiner Homepage zum Verkauf an (alternativ kann man auch nur die Datei erwerben). Die Module verfügen über einen Anschluss, an den ein Beamer o.ä. ohne Probleme angeschlossen werden kann. Eine Demoversion für Emulator oder Flashkarte findet ihr dort auch. Für alle weiteren Infos zum Programm, dem Autor und weiteren Videos, folgt unserem via Link. Es ist wirklich beeindruckend, zu welchen optischen Schmankerln der kleine GBA fähig ist.

(via pikilipita)

Nov 172007
 

Die Zuschauer bei dem Footballspiel zwischen UC Berkeley und Washington State, bekamen diesen Monat eine ganz besondere Show in der Halbzeit geboten. Gehen bei einem Bundesligaspiel höchstens die Ersatzspieler während der Pause auf das Feld, wird in den USA das Ganze gehörig aufgeblasen.

Wir sehen hier ein Medley aus einer Menge Nintendo Games, u.a. Zelda, Mario und Pokémon. Würde mir die Musik schon ausreichen (ich steh irgendwie auf diesen Sound), zeigt die Band eine Wahnsinns Choreographie, in der sie verschiedene Szenen aus den Spielen nachstellt. Ein ganz schöner Aufwand für diesen Rahmen, hoffentlich wussten wenigstens einige der Zuschauer diese spezielle Darbietung zu würdigen.

Nov 162007
 

Jeder Japaner, der im Zeitraum vom 01.10.2006 bis zum 30.09.2007 mehr als 400 Club Punkte gesammelt hat, darf sich eine dieser drei Prämien aussuchen:

1. Ein originalgetreuer Super Nintendo Controller für die Wii Virtual Console. (Auslieferung April 2008)

2. Den Platinum Soundtrack zu Super Mario Galaxy, auf zwei CDs mit insgesamt 81 Titeln von einem Orchester eingespielt. (Auslieferung Januar 2008)

3. Zwei Club Nintendo Kalender für den Schreibtisch. (Auslieferung Dezember 2007)

Da wird man als deutsches Clubmitglied richtig sauer. Wir werden mit Desktop Hintergrundbildern und Klingeltönen, sowie größtenteils lahmen Taschen oder Mützen abgespeist. Das schreit nach einer Revolution!

(via clubnintendo)

Nov 162007
 

Nintendo ist sich für keinen Werbestunt zu schade und veröffentlichte kurz vor dem Release von Super Mario Galaxy eine Umfrage. Befragt wurden 1.000 Erwachsene Engländer, der italienische Klempner hängte sämtliche Celebrities um Längen ab.

Ganze 69% der Befragten erkannten das Bild “unseres” Helden, gefolgt von solchen “Größen” wie Paris Hilton (53%) und Justin Timberlake (51%). Weit abgeschlagen dahinter unter anderem Beyoncé Knowles (31%), Nicole Ritchie (20%) und Akon (10%), die beiden letzten mehr als zurecht.

Natürlich ist diese Umfrage ein wenig unfair und ist wohl eher als Gag zu verstehen. Doch wie heißt es so schön: “Any publicity is good publicity.”

(via cubed3)

Nov 162007
 

Die Zahl der Zuckerkranken nimmt weltweit immer weiter zu und obwohl Diabetes vermehrt im Alter auftritt, sind leider auch sehr viele Kinder betroffen, da es sich um eine Erbkrankheit handelt. Der Vater eines betroffenen Jungen sah, dass dieser nie besondere Lust hatte seinen Glukosespiegel zu messen. Eines Tages kam er auf die glorreiche Idee, diese unliebsame Aufgabe mit einem Videospiel zu paaren und so dem Kleinen zu versüßen. So wurde der Glucoboy geboren.

Um das Kind nun also anzuspornen, seinen Blutzucker zu messen, sind auf dem Modul mehrere Spiele eingebaut. Mit jedem Messen werden Punkte gutgeschrieben, mit denen Spiele in der Mini Arcade freigeschaltet werden können. Diese Punkte sind ebenso als Währung in einem der zwei Hauptspiele einsetzbar. Der Glucoboy funktioniert für die Messungen natürlich komplett eigenständig, ohne das ein GBA oder DS vorhanden sein muß.

Doch der Service hört hier noch lange nicht auf. Auf der Homepage findet man eine Community, die Betroffenen und deren Umfeld hilfreiche Tipps gibt, dazu zählt auch ein Kartenspiel, welches auf einem der Spiele auf dem Modul aufbaut, sowie einiges mehr. Bisher ist der Glucoboy erst in Australien erhältlich, allerdings ist ein Vertrieb für Holland schon angekündigt.

(via glucoboy)

Nov 152007
 

Leider ist er momentan schon ausverkauft, denn alle Produkte im Etsy Shop sind nicht industriell- sondern handgefertigt und deshalb nur in geringer Stückzahl verfügbar. Es ist also durchaus möglich, dass es in naher Zukunft eine weitere Produktion des Schals geben wird. Ich hätte mir das Teil für 20,- $ sofort bestellt und wer wirklich Interesse an ausgefallenem Kram aller Art mit Bezug zu Videospielen hat, wird in diesem tollen Shop sicher fündig.

(via etsy)

Nov 132007
 

Die Möglichkeiten mit der Steuerung der Wii sind nahezu unerschöpflich. Ständig werden neue Bereiche erschlossen und man fragt sich, wo das noch alles hinführen kann. Johnny Lee zeigt eine Möglichkeit in seinem Video. Er geht den umgekehrten Weg, platziert die Wii Remote über dem TV und verwandelt seine Finger in multiple Sensor Bars.

Wie das technisch genau funktioniert, erklärt er uns alles genau bis ins Detail. Am Schluß führt er dann anhand eines einfachen PC Programmes vor, welches beeindruckenden Potential in dieser Art der Steuerung liegt. Minority Report lässt grüßen!