Apr 012011
 
David Cages Lieblingsbuch.
David Cages Lieblingsbuch.
Heavy Rain von David Cage ist zweifelsohne ein einzigartiges und gutes Werk. Zumindest was die Mimik der Charaktere anbelangt, dürfte L.A. Noir dank MotionScan niemand aktuell das Wasser reichen. David Cage ist davon allerdings wenig beeindruckt:

„What to say about L.A. Noire? I think it’s an interesting solution to a problem for now. But it’s also an interesting dead end. That’s exactly what I feel. Their technique is incredibly expensive and they will never be able to shoot body and face at the same time.“

Er meint also, das MotionScan letztlich eine Sackgasse darstellt, da das Verfahren zu teuer ist und man neben der Mimik zusätzlich noch den gesamten Körper per Motion Scan erfassen müsse. Quantic Dream sei da schon einen Schritt weiter. Mit dem sogenannten „Performance Capture“-Verfahren werden Mimik und die Bewegungen des Körpers gemeinsam in einem Schritt aufgezeichnet. Dadurch würden weitere Probleme von MotionScan vermieden.

Insgesamt wird Performance Capture ein natürlicheres und letztlich besseres Ergebnis liefern, als dies mit MotionScan je möglich wäre. Angefangen von der Beleuchtung bis hin zur Blickrichtung der einzelnen Protagonisten – überall ergeben sich mit MotionScan mehr oder unlösbare Probleme, die es bei Performance Capture eben nicht gäbe.

Weiterlesen »

Mrz 052011
 

David Cages Keynote auf der GDC hat mir die Augen geöffnet. Er hat deutlich zu verstehen gegeben, dass er Spielmechanik für ein Spiel hinderlich hält und der komplette Schwerpunkt auf Story liegen muss, damit die Spiele sich weiterentwickeln können. Er schlägt vor Autoren und Künstler zu Spielentwicklern zu machen und nicht Ingeneure (Programmierer, designer etc.) wie es bisher der Fall war. Seine Meinung: Game mechanics are evil

Weiterlesen »

Mrz 042011
 

David Cage von Quantic Dream entwickelt sich schön langsam zum Gaming-Papst für Emotionen. Der Erfolg von Heavy Rain hat ihn überrascht und scheinbar angespornt, weiter als Speerspitze für emotionsgeladene Games zu dienen und dieses „Genre“ weiterzuentwickeln.

Er sagt selbst, dass er ein neues Genre begründen möchte und mehr Menschen davon überzeugen will, dass „Emotional Gaming“ ein zukunftsträchtiger Zweig für die Industrie sei. Emotional Gaming ist demnach kein simples Produkt mit einer Story, sondern vielmehr ein Format für jede Art von Geschichte und für jedes Genre.

Als nächstes hat er sich vorgenommen, ein Kriegsspiel zu machen. Allerdings nicht als Shooter, sondern eher in der Art eines Films, welcher die Schrecken des Krieges realistischer wiedergibt. Krieg sei kein Spaß, schon gar nicht cool, sondern schrecklich. Deshalb will David Cage sein Projekt anders aufziehen.

„I would really like to take a different approach; to tell a story about politics [with it] or something a little more serious. I would like to use what we discovered in Heavy Rain in this fantastic medium of interactivity to say something meaningful. This is probably one of the next things I’m going to try.“

Genau das ist es, worum es David Cage geht.

Weiterlesen »

Dez 222009
 

Soviele Wimpern schafft nur die PS3!
Soviele Wimpern schafft nur die PS3!

Ich freue mich schon sehr auf den Release von Heavy Rain und bin schon gespannt, inwieweit die Versprechungen von David Cage eingehalten werdne können. Geht es nach ihm, dann ist Heavy Rain längst kein Spiel mehr, da es mit den meisten traditionellen Paradigmen bricht und vollkommen interaktiv ist. Heavy Rain sei demnach das Spielen mit einer Geschichte in einem annähernd physikalischem Sinne; sie zu ändern, zu entdecken, sie einzigartig und zur eigenen Geschichte zu machen. Wird Heavy Rain erfolgreich, dann müsse man seiner Meinung nach eine eigene Bezeichnung für diese Art von (Spiel)Erfahrung machen.

Wir halten fest: David Cage von Quantic Dreams verspricht uns mit Heavy Rain ein völlig neuartiges, vollständig interaktives Game, durch das wir eine vollständig neue Erfahrung machen werden. Wenn das nicht mal viele Versprechungen auf einmal sind… Ich bin jedenfalls immer noch guter Dinge, zumal erste Spielberichte zu Heavy Rain recht gut ausfallen.

Weiterlesen »

Sep 032009
 

Starker Tobak - starker Regen.
Starker Tobak - starker Regen.

Der Release von Heavy Rain wurde bekanntlich auf 2010 verschoben, rückt allerdings mit Fortschreiten der Zeit trotz alledem näher und näher. Dieses Näherrücken geht auch mit einem vermehrten Newsaufkommen einher; besonders David Cage – Schöpfer des Games und dessen Story – tut sich in letzter Zeit mit vielen Aussagen zum Spiel hervor. So gab er erst kürzlich zu, kein großer Freund von Bewegungssteuerung zu sein. Doch er hat uns noch viel mehr zu erzählen, vor allem was Heavy Rain betrifft.

Das Videospiel Heavy Rain ist, geht es nach David Cage, längst kein Videospiel mehr. Es sei vollständig interaktiv und hinsichtlich Format, Zielsetzung und der Art, wie es funktioniert wirklich kein Videospiel mehr.

„[It’s] something that is not really a videogame anymore. It’s fully interactive; I’m not talking about that. But in the matter of format, objectives, and the way it works, it’s not really a videogame anymore,“

waren seine Worte.

Doch David Cage kann noch mehr!

Weiterlesen »

Jul 152009
 

Keine Bewegung! Zumindest wenn es nach David Cage geht.
Keine Bewegung! Zumindest wenn es nach David Cage geht.

David Cage, Gründer von Quantic Dream und Schöpfer von Heavy Rain, scheint kein großer Freund der Bewegungssteuerung zu sein. In einem Interview bei Kikizio meinte er, er sei sich nicht sicher, dass sich jeder vor dem TV-Gerät übermäßig bewegen will. David Cage ist der Meinung, dass es nach wie vor viele geben wird, die beim Spielen einfach nur entspannen wollen.

Es sei nichts dagegen einzuwenden, dass nach Nintendo nun anscheinend auch Microsoft und Sony den Casual-Pfad einschlagen wollen, dafür gäbe es schließlich auch einen Markt. David Cage ist allerdings der Meinung, die Industrie solle einen anderen Weg einschlagen. Mehr in Richtung Film – mehr Kreativität, mehr neue Ideen und mehr Autoren – als in Richtung Spielzeug. Vom technischen Standpunkt aus gesehen sei er ausserdem noch leicht skeptisch gegenüber dem auf der E3 gezeigten.

Weiterlesen »