Mai 192010
 

Den Herstellern ist der Gebrauchtmarkt für Spiele schon lange ein Dorn im Auge, kann damit doch kein zweites Mal abkassiert werden. Mit den Unterschiedlichsten Strategien wird deshalb an einer Lösung des „Problems“ gearbeitet. EA Sports hat eine eigene Lösung ersonnen und gibt dem Kind einen Namen: Project 10 Dollars.

Künftig beinhalten die Sportspiele von EA einen Online-Pass, welcher einmalig registrierbar ist. Dadurch erhält man Zugriff auf die Onlinedienste zum entsprechenden Spiel. Kauft man sich das Spiel später gebraucht und wurde der Online-Code bereits verwendet, so bleibt nichts anderes übrig, als nochmals 10 Dollar an EA zu überweisen, um in den Genuss der Online-Fähigkeiten des Spiels zu kommen. Mit dem Pass werden nicht nur gewisse Online-Dienste freigeschalten, sondern der komplette Onlinemodus des entsprechenden Spiels.

Weiterlesen »

Dez 112008
 

Mitarbeiter aus dem Hause EA melden sich in regelmäßigen Abständen zu diversen Themen rund ums Gaming zu Wort.

Für EA ist Wii anscheinend eine Großbaustelle
Für EA ist Wii anscheinend eine Großbaustelle

Dabei erfährt der geneigte Leser, wo bei EA gerade der Schuh drückt, dass man ab und zu auf das falsche Pferd setzt, oder aber auch – man lese und staune – dass Qualität für EA auch nicht gerade unbedeutend ist. John Riccitiello, CEO von EA, äußerte sich kürzlich über Nintendo und deren Wii.

Weiterlesen »