Sep 302008
 

Es müsste mehr solche Firmen wie das Super Fighter Development Team aus San Diego in Kalifornien geben. Sie haben es sich zum Ziel gesetzt, ausschliesslich Spiele für Konsolen zu produzieren, die von den großen Entwicklern nicht mehr unterstützt werden. Bereits 2006 im Mai erschien mit Beggar Prince das erste kommerzielle Spiel auf Modul, mit Hülle und Anleitung für das Mega Drive seit acht Jahren. Derzeit befindet sich neben einem Lynx ein weiteres Mega Drive Game in Entwicklung, für letzteres können ab sofort Vorbestellungen aufgegeben werden. Bei einem Preis von €28,- (€37,- inkl. Versandkosten) kann man als echter Retrofreak nicht meckern.

Das bereits zweite Rollenspiel hört auf den Namen Legend of Wukong, wurde von Gametec aus Taiwan entwickelt und von den Superkämpfern lokalisiert, debugged, umfassend umprogrammiert und erweitert. Neben absurden Charakteren und Situationen, sind spannende Kämpfe, animierte Zwischensequenzen und sogar ein Batteriespeicher mit von der Partie. Für mehr Screenshots und allem Wissenswerten zum Spiel, folgt dem via Link. Wer auch in Zukunft solche tollen Projekte realisiert haben möchte, sollte sich gleich ein Exemplar ordern.

(via legendofwukong)

Sep 072008
 

Es gibt ein Spiel, welches so gut versteckt ist, dass seine Existenz erst Jahre später nach dem Tod der Konsole der breiten Öffentlichkeit bekannt wird. Nur wenige haben es gespielt und die, die zu dem illustren Kreis gehören, schwärmen von einem der spaßigsten Mehrspieler-Erfahrungen aller Zeiten. So geschehen bei Death Tank Zwei, welches als Dreingabe bei der Saturnversion von Duke Nukem 3D enthalten ist. Um in den Genuß des sieben Spieler Echtzeit-Worms-Klon zu kommen, gibt es zwei Wege: Entweder alle Toiletten im Apogee Shooter zerstören oder, der weitaus einfachere, neben dem Spielstand des Dukes auch einen von Quake zur gleiche Zeit auf der Konsole haben. Gestoßen sind wir auf das Kuriosum bei den Recherchen zum bald erscheinenden Remake für die Xbox Live Arcade. So kommt der Titel doch noch zu seinen wohlverdienten, aber späten Ehren.

(via gamesetwatch)

Feb 092008
 

Leon Kiriliuk, ein begeisterter NES Spieler, bietet für alle NES Fans etwas ganz Besonderes an. Es gibt ja einige Spiele, die weder außerhalb Japans, noch offiziell erschienen sind. Außerdem gibt es zahlreiche HomeBrew-Software, die man so natürlich nicht auf Module bringen kann. Doch Leon Kiriliuk macht dies alles möglich, denn er bannt die Spiele und HomeBrew-Software auf Module und verkauft jene. Dadurch können Sammler seltene oder nicht erhältliche Spiele erwerben und auf ihrer NES-Konsole zocken.
Er spielt die Roms also auf Module, doch ist das auch legal?
Reproduktionen von kommerziell erhältlichen Spielen sind illegal. Allerdings sind solche Spiele niemals kommerziell in Nord Amerika erschienen. Spiele, die auch als "abandon-ware" eingestuft sind, unterliegen keiner Rechte mehr, da die Firmen vor vielen Jahren das Zeitliche gesegnet haben.

Wer Interesse an "echten" Spielen auf Modulen hat, der sollte unter der Seite nesreproductions.com nachschauen. Ein Interview mit Leon findet ihr zudem hier.

Jan 222008
 

Selbst die eingefleischtesten Retro-Fans spielen mit dem Gedanken, sich irgendwann mal eine neue Konsole anzuschaffen und nicht selten fällt die Wahl auf Wii. So war es doch vor allem Nintendo, welche die damalige Zeit prägten. Mit einem neuen Angebot namens Virtual Console kann man ja bekanntlich die alten Spiele wieder aufleben lassen.
Jetzt kündigte SNK die sogenannte "Arcade Classics" Collection an, in der 30 Klassiker enthalten sind. Erscheinen soll diese neben PS2 auch für die PSP und evtl. für Wii.
Mitte 2008 soll die Collection in den USA auf den Markt kommen.

Jan 212008
 

Genetos stammt von einem äußerst cleveren japanischen Entwickler, der in einem Spiel die wichtigen Entwicklungsstadien, die Shoot ‚em Ups in den vergangenen Jahrzehnten durchlaufen haben, vereint – in fließend ineinander übergehenden Stages. So beginnt Genetos noch in starker Anlehnung an Space Invaders, geht dann zu Galaga über und endet schließlich in einem weitaus farbenfroheren und komplexerem Stage, welches die 90er repräsentieren soll. Witzig ist auch, dass sich eure Fähigkeiten mit jedem Stage erweitern. Während anfangs nur Bewegungen nach links und rechts möglich sind, könnt ihr euer Raumschiff im letzten Stage in alle Richtungen bewegen und sogar Smartbombs benutzen.

Hier könnt ihr die gezeigte 3-Stage Demoversion herunterladen, die Vollversion soll dann ganze 5 Stages beinhalten.

Jan 172008
 

Dass man das noch erleben darf – nachdem sich Mitglieder der Sega-Homebrew Community Eidolon’s Inn schon 2004 zusammentaten, um sich spaßeshalber an einem Spiel für das Mega Drive zu versuchen, ist mittlerweile eine ernste, große Sache daraus geworden. Pier Solar soll das Spiel nun heißen, und den professionellen Produktionen aus alten Zeiten in jeglicher Hinsicht (Musik, Grafik, Story) das Wasser reichen. Ein Blick auf die Website dürfte da selbst die größten Skeptiker überzeugen – hier sind augenscheinlich Könner am Werk, die mit viel Herzblut und Sorgfalt ihren Traum eines völlig neuen Mega Drive-Games im 21. Jahrhundert verwirklichen wollen.

Bleibt nur noch zu hoffen, dass die Angelegenheit nicht wie so viele andere groß angelegte Homebrewproduktionen einfach irgendwann von der Bildfläche verschwindet. Wir werden euch über den Fortschritt der Entwickler natürlich auf dem Laufenden halten. Bis dahin könnt ihr euch ja schon einmal den durchaus vielversprechenden Trailer auf der Website anschauen.

Pier Solar-Website

Jan 142008
 

So gut wie jeder Spieler müsste im Laufe seines Lebens einmal mit dem Klassiker Sim City in Kontakt gekommen sein – egal ob am Mac, PC oder Super Nintendo. Beinahe 20 Jahre nach der ersten Veröffentlichung wurde jetzt der Quellcode des Aufbaustrategie-Urgesteins erstmals unter der GPL-Lizenz veröffentlicht. Um nicht in Konflikt mit dem immer noch von EA aufrechterhaltenen Sim City-Trademark zu kommen, hat man die Open Source-Version kurzerhand Micropolis genannt. Von Don Hopkins wurde der Quellcode außerdem noch einmal aufgeräumt und verbessert.

Sicherlich ein interessantes Ereignis für Bastler und Entwickler, doch was heißt das für uns Spieler? Betrachtet man, wie sich jene Spiele entwickelt haben, deren Quellcode in den vergangenen Jahren freigegeben wurde, könnten sich einige vielversprechende Dinge hieraus ergeben: Etwa grafische und spielerische Verbesserungen des Titels und, wie so oft bei Open Source Software, Portierungen auf sämtliche nur denkbaren Plattformen – iPods und Toaster eingeschlossen. Natürlich alles für lau. Wir halten euch auf dem Laufenden.

(via Slashdot)

Jan 142008
 

Und in diesem Fall lässt sich „besonders“ wahlweise als „einfach nur genial“ oder aber „haarsträubend bescheuert“ auslegen. Im neu veröffentlichten Freeware-Titel I Wanna Be The Guy helft ihr The Kid auf seiner Mission, The Guy zu werden. Ähnlich absurd gestaltet sich das Gameplay selbst: Von Screen zu Screen hüpfend begegnet ihr vielen alten Bekannten aus der 8-Bit-Ära, darunter Mega Man, Zelda und Street Fighter – etwa durch entliehene Grafiken und Leveldesigns oder direkt als Gegner und Bosse. Ganz nach alter Tradition ist die Angelegenheit außerdem noch höllisch schwer.

In seinem scheinbar wahllos zusammengewürfelten Irrsinn offenbart I Wanna Be The Guy fast schon surreale Züge. Was auch immer man davon halten mag – die Leidenschaft des Entwicklers zu den Klassikern bleibt unübersehbar. Gerade deshalb lohnt es sich, I Wanna Be The Guy einmal anzuspielen.

Website des Spiels