Apr 182008
 

Eigentlich ist „Arabien“ ja eine geografische Unkorrektheit, denn das wäre ja die gesamte Halbinsel. Ich hätte also besser „Vereinigte arabische Emirate“ oder auch „al-Imarat al-arabiyya al-muttahida“ schreiben sollen, um es genau zu machen. Wichtig ist jedoch, dass dort jetzt knallhart gegen Kriminelle vorgegangen wird: also gegen Spieler von God of War: Chains of Olympus.
Die Gründe dafür liegen in der religiösen Prägung des Landes durch den Islam. So enthalte das Spiel Inhalte, welche gegen den Islam sowie gegen Werte und Traditionen des Landes verstießen. Nicht zuletzt wurde die Entscheidung wohl aufgrund des zugegeben streitbaren Sex-Minispiels gefällt, aber auch ansonsten geizt God of War traditionell nicht mit Gewaltdarstellung. Somit sind Spiele dieser Kategorie „traditionell“ verboten, aber aufgrund der leichten Beschaffung per Raubkopie als Ersatz für die verbotenen Originale sind diese Gesetze nicht wirklich effektiv. Zumindest scheinen sie für die Regierung nicht effektiv genug, um den Islam zu verteidigen. Deswegen gab es verstärkt Razzien, bei denen jede Menge Kopien von God of War und Co. beschlagnahmt wurden. Was den Besitzern droht, war leider nicht herauszufinden, aber ganz ohne Strafe werden sie nicht auskommen. Ohne jetzt den Islam verallgemeinernd als vorzeitlich kritisieren zu wollen, muss man sich aber doch fragen: muss das sein?

Apr 162008
 

Erinnert ihr euch noch an dieses schöne Spiel, über das wir vor kurzem berichtet haben? Falls nicht, hier eine kurze Zusammenfassung zum Inhalt von „Moe Moe Niji Taisen“: Bei diesem Strategiespiel müsst ihr mit verschiedenen spärlich bekleideten Damen der verschiedenen Kriegsparteien im 2. Weltkriegs-Szenario die anderen bekämpfen.

Dabei verhalten sich die verschiedenen Mädchen je nach Herkunft unterschiedlich: Die Deutsche reagiert hitzköpfig, die Britin ist ruhig und so weiter. Das alles klingt nicht sonderlich spektakulär und deswegen wird das Spiel auf einen Weisheit setzen: Sex sells.

Ob das Spiel jemals außerhalb Japans erscheinen wird, ist noch nicht zu sagen. Wenn man die Hakenkreuze aus dem Spiel entfernt, wäre ein Release in Europa durchaus denkbar.

Weitere Bilder findet ihr hier.

Apr 082008
 


Diese Woche steht bei uns ein Game namens Land Rover Offroad im Ladenregal – und keiner kennts. Weder bei uns auf PSPWelt noch auf anderen PSP Seiten findet sich brauchbares Material zum Racer, ganz zu schweigen von einem Review. Nur weil offensichtlich Landrover als Sponsor hinter dem Game steht, muss es aber nicht unbedingt schlecht sein. Ich habe mich deshalb kurz zu Youtube bemüht und obenstehendes Video gefunden. Und siehe da: Die Grafik vermag mich auf jeden Fall zu überzeugen. Amazon listet das Game für 29.95, als Publisher fungiert dtp. Witzig: Sogar beim Publisher selbst findet man das Game nicht. Erfolgreiche PR ;)

Apr 072008
 

Das Internet gilt ja allgemeinhin als ein Synonym für die Zukunft. So sieht es (zu Recht) auch Sony, und somit gilt seit einiger Zeit der PSN Store, also die zentrale Einheit, was Software rund um die Sony-Produkte angeht, als die Zukunft für Sony. Natürlich ist das eine praktische Sache: Trailer, Videos, in Zukunft auch Spiele on demand, von zu Hause auf die Konsole laden, das gefällt. Und diverse Analysten (oder selbsternannte Zukunftsforscher) gehen ja sogar so weit, dass sie optischen Medien den Untergang prophezeien. Nun ist uns zwar allen bekannt, dass die UMD so oder so untergehen wird, aber so wie es aussieht, wird es eben auch keine UMD2 geben. Damit diese Rechnung aber auch auf der Rechnung von Sony aufgeht, bedarf es eines Kopierschutzes für die Produkte des PSN Stores. Doch genau dieser DRM-Schutz, der auf Minispielen wie Beats oder dem kürzlich erschienen flOw liegt, wurde nun geknackt. So gibt es einschlägigen Seiten ein Tool, mit dem man oben genannte Spiele aus dem offiziellen Store umwandeln kann, so dass man sie auch mit Custom Firmwares laufen.
Und prompt erschienen genau diese Spiele auf weiteren einschlägigen Seiten, wo sie ab jetzt ihren Weg in die Weiten des Netzes finden werden. Also bleibt letztendlich alles beim Alten: keine zukünftige Spiele-Kontrolle für Sony, kein Aus für die Szene, kein Geldsegen für die Publisher. Können wir ja gleich bei der UMD bleiben.

Mrz 272008
 

  „If you own a PSP, you need to play Crisis Core“, beendet Kevin VanOrd von Gamespot sein Video-Review zu Crisis Core: Final Fantasy VII. Im dazu verfassten Text und natürlich im Video dazu selbst sind auch die zahlreichen Gründe zu lesen: die Story sei komplex, biete inklusive des Hauptcharakters eine nie dagewesene Tiefe, die grafische Darstellung („amazing“) unterstütze dies und selbst bei dem gewöhnungsbedürftigen Kampfsystem würde man nach der nötigen Eingewöhnungszeit merken, dass es „pretty cool“ sei. Ja, das klingt nun alles gut und wohl nicht umsonst hat dieses Spiel beeindruckende 9.0 Punkte von Gamespot bekommen; leider habe ich bis heute keinen Zugang zu japanischen Rollenspielen gefunden, inklusive der Rollenspiel-Reihe schlechthin: Final Fantasy. Mein letzter Versuch, mich Rollenspielen zu nähern war gescheitert, nachdem ich bei Gothic 2 kläglich versucht hatte, ein Novize zu werden. Anschließend habe ich, um das zu schaffen, zum ersten und letzten Mal gecheatet, wobei ich Gothic 2 mehr oder weniger geschrottet habe. Ein Glück war das Spiel nur aus der Bibliothek, somit kein Geld verschwendet. Das änderte jedoch nichts an meiner Entscheidung, mich Spielen, die man nur im entferntesten der Rollenspiel-Ecke zuordnen konnte, zu nähern oder sie gar zu spielen.

„Und so einer maßt sich jetzt an, über das Rollenspiel-Highlight auf der PSP schlechthin zu berichten?“, fragt sich vielleicht der eine oder andere echte Rollenspiel-Fan hier. Und ja, ich maße es mir an. Zwar aus einem zugegebenermaßen anderem Blickwinkel, aber schaden kann das ja nicht. Denn so langsam reicht es mir. Ich gehe eben durch meine Liste mit den RSS-Feeds sämtlicher größerer PSP-Newsseiten, und wie immer in letzter Zeit bietet sich mir das gleiche Bild: Crisis Core und Co., so weit das Auge reicht. Wieder dutzende Screenshots, Gamespot hat neben dem Review acht andere Videos veröffentlicht, heute Bilder von der Crisis-Core-Launch-Party mit putzigen, verkleideten Japanern, und so weiter. Daneben sind die ersten Bilder von Code Geass zu sehen, dem ich mich jetzt nicht weiter widmen möchte, kurzum: mein Feedreader wird von japanischen Rollenspielen bombardiert, und ich als Unwissender muss es lesen. Nach dem begeisterten Review bin ich damit nun so weit, mich einen nächsten Versuch zu unterziehen. Das bedeutet nun nicht, dass ich beim Erscheinen des Spiels verkleidet zum nächsten Elektronik-Markt renne, aber zumindest werde ich einen Bekannten von mir – seines Zeichens Final-Fantasy-Veteran – ein bisschen über das Thema ausfragen. Denn selbst, wenn andere schwärmen, frage ich mich immer noch: müssen billige Melodien im Hintergrund, ein hässlich-bunter Bildschirm und augenscheinlich kitschige Charaktere wirklich sein? Beziehungsweise sind sie so faszinierend, dass man ein solches Spiel lieben kann? Anscheinend kann man das ja nun, denn nicht umsonst gibt eine eine große Fangemeinde, zu der man wohl halb Japan zählen kann. Japaner gelten zwar nicht unbedingt als Garant guten Geschmacks, aber nichtsdestotrotz werde ich es versuchen. Nur noch eines: was genau wollten die gleich noch mit dem überdimensionalen Schwert…?

Mrz 242008
 

Politische Korrektheit ist eigentlich nur ein Problem für die gesamte Gesellschaft. Eigentlich soll sie dafür sorgen, dass die Menschen sich tolerant und natürlich politisch korrekt verhalten. Desöfteren meinen es einige, ganz besonders Politiker, damit aber zu gut.
Als ob Nichtraucher-Schutz, Umweltfreundlichkeit, Klimaschutz und all diese Dinge nicht irgendwo auch Grenzen hätten, haben sie auch Auswirkungen auf die Medien. In Hollywood-Filmen wird kaum noch geraucht und – meist ungewollt – rassistische Kommentare, egal ob ironisch gemeint oder nicht, sind längst von der Bildfläche verschwunden. In der Spielebranche ist der Rassismus auch ein Thema. Resident Evil 5 hat mit derartigen Vorwürfen zu kämpfen, weil der Spieler hier gegen afrikanische Dorfeinwohner kämpfen muss, aber dass nun auch Echochrome als rassistisch betrachtet wird, scheint im ersten Moment schlichtweg albern zu sein und doch ist es der Fall:

Bei einem Play.com Live-Event konnte Patrick Steen von ripten einen Blick in Echochrome werfen und schon nach wenigen Minuten bekam er von einem anderen Besucher der Messe zu hören, dass das Spiel rassistisch sei, weil man als Weißer in dem Spiel einige Schwarze verfolgen müsste. Natürlich könnte man diesem Mann mit dem Argument den Wind aus den Segeln nehmen, dass auch in Schach eine schwarze und eine weiße Partei gegenüber stehen und diese Farben keinen politischen Bezug, sondern allein auf dem grafischen Stil basieren.

Doch die politische Korrektheit könnte Echochrome durchaus ein Bein stellen und besonders in Deutschland sind Politiker beim Thema Videospiele schnell dabei, sie als Bedrohung für die Gemüter der Jugendlichen darzustellen, ohne das eigentliche Spiel überhaupt einmal selber getestet zu haben…

(via ripten)

Mrz 242008
 

Für das beliebte Anime-Beatem Up Bleach geht es in diesem Frühjahr bereits in die fünfte Runde. Im neusten Ableger der Reihe prügelt ihr euch wieder als Ninja durch unterschiedliche Arenen und beweist euer Geschick mit verschiedenen Meinungsverstärken. Wie es sich für einen richtigen Anime gehört dürfen Katana und Magie natürlich nicht fehlen.
Als Erweiterung zu seinen Vorgängern setzt Bleach 5 verstärkt auf Kämpfe im Team. So könnt ihr sogar die Strategie eures Tag-Teams selbst bestimmen und den Gegner mit Gruppenkombos so richtig fertig machen.

Der Grafikstil des Spiels gefällt mir wirklich sehr gut und auch das Kampfsystem hört sich vielversprechend an. Hoffentlich steht uns mit dem Animeprügler mal wieder ein richtig gutes Kampfspiel bevor.

(via pspcrazy.com)

Mrz 212008
 

Warum sollte jemand für ein kostenloses Flashgame Geld bezahlen? Diese Frage stellte sich mir beim Betrachten der Screenshots zu N+ von Atari.


In dem Spiel müsst ihr als Strichmännchen-Ninja Münzen einsammeln und Fallen ausweichen. Mit dem richtigen Tastendruck zur rechten Zeit springt ihr von Wänden ab und duckt euch unter Laserstrahlen hinweg. Trotz schlichter Grafik sieht das Ganze recht spaßig aus.
Aber: Ein ähnliches bzw. identisches Spiel gibt es auch umsonst im Netz zu finde: Klick mich!
Klar, auch das Flashgame hat das Spielprinzip nicht erfunden. Trotzdem kann ich nur hoffen das Atari den Spielinhalt sinnvoll erweitert, sonst wäre es ein kleines Armutszeugnis.

(via IGN.com)

Ein kurzes Video zur PSP-Version gibt es übrigens auch noch:

Weiterlesen »