Jun 212011
 

Die Enthüllung der Wii U verursachte viele negative Reaktionen, sowohl seitens der Spieler, als auch von der Seite der Geldgeber. Nintendos Aktien liegen momentan niedriger als zu Zeiten des GameCube, und genauso enttäuschend waren bisher die Verkäufe des Nintendo 3DS. Egal wie man selbst zu diesen Tatsachen steht, ist eins vollkommen klar: Nintendo wird den Weg der Wii und des Nintendo DS nicht weitergehen. Wurden doch trotz Nintendos Versprechen fast keine Titel für ihre erfolgreichsten Konsolen angekündigt. Doch wer dachte, dass das Oldschool-Gaming damit tot sei, hat sich vermutlich geirrt.

Weiterlesen »

Aug 152009
 

''Es gibt im Web so viele Spieleangebote, da wäre man nur ein winziger Fisch in einem Ozean.''
''Es gibt im Web so viele Spieleangebote, da wäre man nur ein winziger Fisch in einem Ozean.''

Microsoft öffnete im letzten Jahr die Xbox 360 für Hobbyentwickler. Seit Ende letzten Monats und mit einiger Verspätung dürfen auch deutsche Entwickler für eine Konsole entwickeln, die sich weltweit bereits über dreißig Millionen Mal verkauft hat. Die Infrastruktur ist vorhanden, der Traum aus dem Wohnzimmer zum professionellen Spieleentwickler aufzusteigen lebt stärker als jemals zuvor, da die Hürden niedrig wie nie sind. Wir sprachen mit einem der bisher noch recht wenigen Programmierern aus deutschen Landen über seine Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Gamgea: Stell dich doch mal kurz vor und erzähl uns was du so machst.

Spyn Doctor: Gerne. Mein Name ist Johannes Hubert, auch bekannt als Spyn Doctor. Mit meinem kleinen 1-Mann-Indie-Games-Studio Spyn Doctor Games entwickle ich Spiele für die Xbox 360, die dann auf dem Xbox-Live-Indie-Games-Kanal veröffentlicht werden. Ich bin 40 Jahre alt und im „richtigen“ Leben auch Softwareentwickler – allerdings für „langweiligere“ Software als Spiele.

G: Wie lange programmierst du schon und wieso bzw. seit wann hast du XNA für dich entdeckt?

SD: Mir kommt es so vor als würde ich schon immer programmieren. Angefangen habe ich in der 9. Klasse, also vor rund 25 Jahren. Wie wahrscheinlich viele andere XNA Programmierer auch habe ich damals auf meinem Homecomputer rumgehackt. Erst der winzige ZX81 mit seinen sagenhaften 1K RAM, bis ich dann die Speichererweiterung mit noch viel sagenhafteren 16K (!) hatte. Später dann diverse Atari Homecomputer Modelle (600XL, ST) und irgendwann den üblichen PC. XNA habe ich vor gut 2 Jahren entdeckt: Je komplexer die Computer wurden (also spätestens beim PC) desto komplizierter und aufwändiger wurde die Spieleprogrammierung. Auf den ersten Homecomputern habe ich noch viele Spiele programmiert, aber später immer weniger. Als ich dann von XNA gehört habe – und noch viel besser, davon dass man damit sogar für seine Xbox 360 programmieren kann (ich hatte schon eine) – war ich sofort Feuer und Flamme.

Weiterlesen »

Jul 202009
 
Microsoft-Mann Shane Kim: ...it's a matter of focusing on 'when'
Microsoft-Mann Shane Kim: ...it's a matter of focusing on 'when'

DS, PSP und zuletzt das iPhone haben gezeigt: Es gibt einen riesigen und wachsenden Markt für mobiles Spielen. Ein Markt, auf dem Microsoft als einer der „Big Three“ noch nicht vertreten ist. Es ist deshalb kein Wunder, dass ständig Gerüchte über eine angebliche mobile Xbox-Version die Runde machen. Bisher haben sich alle als falsch erwiesen und trotzdem ist etwas dran an der Sache. Im Interview mit Kikizo äußerte sich Microsoft-Manager Shane Kim klar zur Angelegenheit: „For us, it’s a matter of focusing on ‚when‘, because if we chased after a mobile or handheld opportunity, we would not have the resources and ability to do things like instant-on 1080p HD, Facebook, Twitter, Project Natal.“

Im Zentrum steht also weniger die Frage „ob“ Microsoft den Sprung auf den Zug für mobile Unterhaltungselektronik (Zune ausgenommen) wagt, sondern wann. Im Moment habe man mit Natal, Twitter, Facebook und Instant-On 1080p HD genug zu tun und keine Ressourcen offen. So gross Microsoft auch ist: Auch in Redmond entspringen Löhne und Angestellte keinem wundersamen Brunnen, sondern kosten viel Geld. Trotzdem ist es interessant zu hören, dass Microsoft offenbar intensiv über eine Ausweitung der Angebote nachdenkt.

Weiterlesen »