Jul 272010
 
Ein Schluckspecht.
Ein Schluckspecht.
Kirby, Kirby, Kirby – von vielen geliebt, von manchen auch gehasst ist Kirby ein Aushängeschild Nintendos. Ich persönlich freue mich ja schon riesig auf Kirby’s Epic Yarn, habe aber sonst relativ wenig mit dem rosafarbenen Allesfresser am Hut.

Kirby ist jedoch nicht gleich Kirby, zumindest was die Packshots angeht. In Japan ist Kirby immer die Fröhlichkeit in Person, in den USA hingegen tritt er wütent in Erscheinung. (Für Europa scheinen sich, wenn man sich die Produktliste bei Amazon so durchsieht, beide Varianten die Waage zu halten).

Sollen die Packshots Teile unserer Kultur wiederspiegeln? Ganz toll…

Weiterlesen »

Mrz 302009
 

1. Actionspiele fördern das Kontrastsehen
(reuters.com)
Zeit für absurde Studien: In den USA wurden Probanden mit dem Spielen von Actiongames (Call of Duty 2, UT2004) beauftragt, eine zweite Gruppe bekam Die Sims 2. Neun Wochen und 50 Spielstunden später wurde festgestellt, dass die Gruppe mit den Actiongames ihr Kontrastsehen um satte 43% erhöht hatte. Praktisch bedeutet das, dass die Actionspieler zum Beispiel im Nebel Schatten und Bewegungen viel besser erkennen, als die Sims-Gruppe. Geübte Spieler waren gar um 58% besser. „… action video-game training may be a useful complement to eye-correction techniques.“

2. „Sony Planning ‚Big PS3 Announcement‘ on Tuesday“
(1Up.com)
Gerüchte von einer grossen Ankündigung am 31. März Seiten Sonys verbreiteten sich heute wie ein Lauffeuer im Internet. Die langersehnte Preissenkung der PS3 ist ein Thema, genau so wie eine mögliche (eventuell gleichzeitige?) Preissenkung der PS2 auf $99. Der Zeitpunkt wäre eigentlich gut, endet doch am 31. März auch das Geschäftsjahr von Sony. Falls sich tatsächlich etwas ereignen sollte, wisst ihr ja, wo ihr mehr erfahrt ;).

3. So kann es gehen: Komplett falsche Gerüchte zu Xbox-Nachfolger
(gamespot.com)
Wieder einmal ein Paradebeispiel, wie schnell heute Informationen im Internet verbreitet werden, ohne die Gewissheit, ob sie auch nur ansatzweise stimmen. So wurde auf zahlreichen Gamingsites Rob Pardo zitiert, ein Blizzard-Mitarbeiter. Laut Pardo diskutiere man mit Microsoft über den Xbox360-Nachfolger und auch Eingabegeräte für ein erleichtertes Steuern von Strategiespielen. Alles komplett falsch: Offenbar hatte Pardo (übrigens während einem Gespräch beim Essen) nur erwähnt, dass Microsoft ihnen ab und zu Ideen zuschicke. Was ziemlich normal ist, da mit WoW, Starcraft & Co. eine Menge Blizzard-Produkte auch auf Windows-PCs laufen. Von einer Konsole habe nie jemand irgendetwas gesagt. „We aren’t in discussions with Microsoft regarding any future consoles.“

Weiterlesen »

Aug 182008
 

Bei Wikipedia steht unter Computerspiele unter anderem folgendes zu lesen: „Computerspiele prägen heute unsere Kultur und sie beeinflussen Menschen moderner Gesellschaften ebenso wie andere Massenmedien. […] In Deutschland gibt es viele ablehnende Vorurteile gegenüber den Computerspielen – sie führen gesellschaftlich und kulturell immer noch ein Nischendasein, wenn auch nicht wirtschaftlich.“

Zumindest kulturell hat sich die Lage vor kurzem sehr zum Positiven verändert, wurde doch der Bundesverband der Entwickler von Computerspielen (Game) nach langen Diskussionen als Mitglied im Deutschen Kulturrat aufgenommen. Der Geschäftsführer Malte Behrmann spricht von einem geradezu historischen „Meilenstein für die deutsche Medienpolitik“. Die Aufnahme in die Sektion Film und Audiovisuelle Medien kommentierte er weiter: „Zum ersten Mal ist ein Verband der Spieleindustrie im kulturellen Politikumfeld institutionell verankert worden. Damit ist die Spieleindustrie endgültig im kulturellen Bereich angekommen. Das ist ein großer Tag für die deutsche Spieleindustrie!“

Der Deutsche Kulturrat ist der anerkannte Spitzenverband der 210 Bundeskulturverbände und versteht sich als Ansprechpartner der Politik und Verwaltung des Bundes, der Länder und der EU. Ziel des Vereins ist es, bundesweit spartenübergreifende Fragen in die kulturpolitische Diskussion auf allen Ebenen einzubringen.

Mit der Aufnahme in den Kulturrat wurde ein weiterer wichtiger Meilenstein erreicht, der mit dafür ausschlaggebend sein wird, dass Computerspiele in Zukunft neben Film, Musik, Theater usw. als gleichbedeutende Kunstform akzeptiert werden. Für mich nur noch eine Frage der Zeit, bis es so weit sein wird. Freuen wir uns darauf!

(via GAME, Deutscher Kulturrat)