Jan 162011
 
Das Schweppes-Gesicht? Nicht ganz.
Das Schweppes-Gesicht? Nicht ganz.

Was mögen Jugendliche besonders? Alles das, was die Eltern nicht ausstehen können. So war es und so wird es immer sein. Ob das die richtige Herangehensweise an eine Kampagne für so ein brutales, erst ab 18 freigegeben Spiel ist, sei mal dahingestellt. Das Ergebnis ist jedenfalls sehr amüsant für uns, die echten Gamer.

Weiterlesen »

Okt 292009
 
Ezio der Name, hört ihr!
Ezio der Name, hört ihr!
Assassin’s Creed II ist zweifellos Ubisofts Hauptattraktion im diesjährigen Weihnachtsgeschäft. Obwohl der Vorgänger in spielerischer Hinsicht die grossen Versprechungen nicht immer erfüllen konnte, darf man zuversichtlich sein, dass Ezio’s Abenteuer zumindest atmosphärisch wieder top sind. Entsprechend intensiv betreibt Ubisoft Marketing für den Titel, wobei das kürzlich veröffentlichte Lineage-Video mit echten Schauspielern offenbar nur der Auftakt zu einem gewaltigen Marketingspektakel war. Murray Pannel, Ubisofts Marketing-Chef im United Kingdom, im Gespräch mit Gamesindustry: „The reality is that our true marketing, our big heavyweight spend, will launch in the early weeks in November – that’s when you’ll see the big TV campaigns and the broader online, events and PR kicking in.“ Uff – da scheint Ubisoft über ein sehr ansehnliches Marketing-Etat zu verfügen und hat offenbar keine Hemmungen, es in November in voller Pracht auf uns potenzielle Kunden loszulassen. Ich frage mich allerdings, ob die massiven Werbemassnahmen tatsächlich den gewünschten Effekt haben; denn jeder, der regelmässig spielt, weiss sowieso von Assassin’s Creed II. Das Game ist kaum zu übersehen und wird sowieso zahlreiche Print-Cover und Frontseiten von Onlinemags schmücken, auch ohne Zutun des Publishers. Ein Blick auf die Most Wanted-Listen, etwa des grössten Schweizer Versandhändlers wog.ch, zeigt ebenfalls: Assassin’s Creed II ist an vierter Stelle, wurde also schon oft vorbestellt oder zumindest auf Wunschlisten gesetzt. Braucht es da tatsächlich noch die TV-Werbungen, die einen sehr grossen Streuverlust haben? Macht man da nicht einfach zusätzlich Werbung bei Leuten, die sich das Spiel sowieso schon lange vorgemerkt haben?
Ein zweiter Effekt, der bei intensiver Werbung droht: das Over-Branding. Wer ständig an jeder Ecke, im TV, im Web, im Print überall nur noch Assassin’s Creed II sieht, dem geht der Hype irgendwann auf die Nerven und die Stimmung gegenüber dem Spiel, Qualität hin oder her, kippt ins Negative. Ich konnte diesen Effekt bei mir schon einige Male beobachten, besonders bei Filmen. Bei The Island mit Ewan McGregor und Scarlett Johansson hatte mich der Trailer eigentlich schon überzeugt, aber die danach folgende Reizüberflutung und ständigen Wiederholungen derselben Sprüche aus dem Trailer führten schliesslich dazu, dass ich den Film im Kino links liegen liess und zwei Jahre später eher gelangweilt im TV schaute. Vielleicht bin ich da eine Ausnahme, aber ab einer gewissen Grenze wirkt intensives Marketing einfach abstossend. Ich hoffe sehr, dass Ubisoft bei Assassin’s Creed II die Kurve kriegt, denn wenn (zu?) viel Budget vorhanden ist, tendiert man dazu, die einzelnen Massnahmen nicht mehr richtig abzuwägen – man hat ja Kohle, also raus damit. Immerhin: Murray Pannel von Ubisoft UK ist mit den bisherigen Marketing-Erfolgen sehr zufrieden. Das bisherige Feedback sei extrem positiv. Aber als PR- und Marketingmensch muss er das ja sagen… :)

Jan 212009
 

Nipplegate a lá Tenchu 4
Nipplegate a lá Tenchu 4

Bevor wir mit den Mini Ninjas unser Glück versuchen, werden wir in Tenchu IV noch lernen können, was es wirklich heißt, ein Ninja zu sein.

Erste Screenshots und Videos sehen bereits vielversprechend aus, doch mittlerweile scheint sich Ubisoft an ein paar uralte Marketing-Tricks zu erinnern und veröffentlichte das folgende Video. Es geizt nicht mit weiblichen Reizen, welche nur durch den Tenchu-Schriftzug verdeckt werden…

Weiterlesen »