Sep 172009
 

Auch eine Form von Mundpropaganda.
Auch eine Form von Mundpropaganda.

Was man sich auch denken kann haben wir jetzt offiziell: die gute alte Mundpropaganda ist meist der Grund für eine spätere Kaufentscheidung. Sage und schreibe 41 Prozent verlassen sich auf das Wort bzw. die Meinung von Freunden und Bekannten, wenn es darum geht, sich ein neues Spiel zu kaufen. Kein Wunder also, das Firmen vermehrt auf virales Marketing setzen, um so Games im wahrsten Wortsinn ins Gerede zu bringen.

Gerade einmal fünf Prozent gaben an, von Werbung, in welcher Forma auch immer, beeinflusst zu werden. Den zweitgrößten Einfluss auf die Kaufentscheidung hat übrigens das Probespielen bei Freunden oder der Familie. Die Zahlen unterscheiden sich zwar leicht je nach Plattform, alles in allem ändert sich aber nichts an der Aufteilung.

Weiterlesen »