Jun 072010
 

„Traditionell war es in vielen Klein- und Handwerksbetrieben üblich, am Montag nur ‘mit halber Kraft’ zu arbeiten.“ (Wikipedia)

(Wir arbeiten zwar nicht mit halber Kraft, liefern euch aber in dieser kleinen Rubrik News, welche sich hauptsächlich übers Wochenende angesammelt haben. Es handelt sich hierbei um leichtverdauliche Kurzmeldungen aus den unterschiedlichsten Bereichen der Gaming-Welt. Genau das Richtige also für einen blauen Montag und den Start in die neue Woche.)

Der neue Werbespot von Adidas zur Fussball-Weltmeisterschaft hats doch drauf, oder? Wann sieht man schon Stars wie David Beckham, Daft Punk, Snoop Dogg, Franz Beckenbauer, Noel Gallagher, Ian Brown, Ciara, Jay Baruchel, DJ Neil Armstrong zusammen in einem Werbespot im Star Wars-Universum? Schlicht und ergreifend genial.

Jetzt aber die letzten News zum Thema Gaming, unter anderem gibts Neuigkeiten zum 3DS zu vermelden, haufenweise neue Games und ein wenig zu Natal und Move. Starten wir also gemütlich in den Montag Morgen…

Weiterlesen »

Dez 302009
 
Die Zukunft...
Die Zukunft...
Die Ankündigung von OnLive (offizielle Homepage) war für mich ein Hightlight des Jahres. Vorausgesetzt der Dienst funktioniert, könnte dieser die Videospielwelt völlig umkrempeln. Da sich OnLive & Co. nach wie vor in der Betaphase befinden stellt sich im Moment noch die Frage: Kann das überhaupt funktionieren? Es kann, wenn man der nun folgenden Präsentation Glauben schenken darf.

Darin erklärt uns OnLive-CEO Steve Perlman höchstpersönlich die Funktionsweise und führt uns auch einige der Möglichkeiten von OnLive vor. Crysis auf dem iPhone? Mit OnLive kein Problem! Satte 48 Minuten dauert das Video, welches sich jedoch lohnt. Immerhin bietet es einen Blick in die Zukunft.

Steve Perlman kann sich einige Seitenhiebe auf die Konsolenhersteller nicht verkneifen. So sei die Xbox 360 und die PS3 inzwischen technisch längst veraltet. So etwas könne mit OnLive nicht passieren, da die Server technisch immer auf dem neuesten Stand gehalten werden (er spricht von Updates alle 6 Monate). Die Nachteile von gestreamten Games sollten uns jedoch auch allen bewußt sein. Beispielsweise fällt der Gebrauchtmarkt weg und mal schnell ein Game von einem Freund ausborgen klappt auch nicht mehr wirklich. Trotzdem überwiegen meiner Meinung nach die Vorteile von Cloud-Gaming. Seht euch einfach das Video an und bildet euch eure eigene Meinung.

Weiterlesen »

Nov 162009
 
So funktionierts.
So funktionierts.
Zugegeben: Ich war schon von Beginn weg skeptisch, ob die vollmundigen Ankündigungen von Streaming-Services wie Onlive und Gaikai tatsächlich der Wahrheit entsprechen oder doch eher der Fantasie ihrer Schöpfer entspringen. Auf jeden Fall reisst der Strom an guten Nachrichten nicht ab: Vor einigen Tagen veröffentlichte CEO Steve Perlman (arbeiten dort auch noch andere Leute?) einen Blog-Beitrag, in dem er das Streaming auf Handys ankündigt. In einer Tech-Demo anlässlich der Wedbush financial conference demonstrierte man offenbar die Möglichkeit, sich Onlive-Games auch direkt aufs iPhone streamen zu lassen. Zudem sei es möglich, wie an einem PC auch anderen Spielern beim Zocken zuzusehen (Onlive verteilt den Spiel-Stream dann einfach auf mehrere User), Profile zu betrachten, usw. Einmal mehr fällt auf, dass es nur eine Tech-Demo ist, die wohl wie schon in früheren Präsentationen in einer kontrollieren Umgebung stattfand.

Weiterlesen »

Mai 262009
 

Gaikai glänzt an der Electronic Entertainment Expo durch Abwesenheit.
Gaikai glänzt an der Electronic Entertainment Expo durch Abwesenheit.

An der Game Developers Conference vor ein paar Monaten hinterliessen vor allem die beiden Streaming-Dienste Onlive und Gaikai einen bleibenden Eindruck und wurden auch von unser genauer unter die Lupe genommen. Die E3 wäre eigentlich jetzt die perfekte Gelegenheit gewesen, die Dienste in Aktion zu sehen und ihre Entwickler mit kritischen Fragen zu löchern. Daraus wird aber leider nichts: Sowohl Onlive als auch Gaikai bleiben der Messe fern.
Bereits vor einigen Tagen zog sich Onlive mit der etwas fadenscheinigen Begründung zurück, man wolle nicht an einer Messe präsentieren, die vor allem für Retailer gedacht sei. Nun macht laut Bigdownload auch der zweite im Bunde einen Rückzieher: David Perry’s Gaikai gibt es ebenfalls nicht zu sehen. Ein Pressesprecher liess verlauten, Perry müsse alle seine Präsentations- und Interview-Termine absagen, da wichtige patent-rechtliche Punkte noch nicht abgeklärt seien. Ob und wann die breite Öffentlichkeit weitere Demos, Präsentation und Fakten zu Gaikai oder Onlive zu sehen bekommt, bleibt offen. Angesichts des näher rückenden Starts von Onlive (Herbst/Winter 09) wirkt das auf mich wenig überzeugend.

Apr 142009
 

Onlive verspricht mit seinem Streaming-Service für Games eine kleine Revolution der Branche. Trotz des zukunftsträchtigen Konzepts ist aber eher Skepsis denn Euphorie angebracht.

Onlive verspricht Streaming-Games ab Ende 2009
Onlive verspricht Streaming-Games ab Ende 2009
Es war eines der Highlights der diesjährigen Game Developers Conference: die Präsentation Streaming-Services Onlive durch die gleichnamige Unternehmen. Onlive macht Schluss mit stationären Konsolen, mit Raubkopien oder dem Gang in den Softwareladen – stattdessen setzt man auf Games, die direkt ins Wohnzimmer des Users gestreamt werden, quasi Games-on-Demand. Errechnet wird das Game also nicht mehr beim Spieler auf der heimischen Konsole, sondern im Serverzentrum von Online – übertragen wird nur noch das Bild, ähnlich einem Videostream.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Kein lästiges Aufrüsten mehr am PC, keine Entscheidungsschwierigkeiten mehr bezüglich dem System (denn ein Stream macht keinen Unterschied zwischen PS3-Spiel oder Wii-Game), keine raubkopierte Software mehr, keine Installationen oder verkratzten DVDs. Eine scheinbar geniale Lösung also, zukunftsträchtig und voll im Trend. Aber kann ein Service wie Onlive beim heutigen Stand der Technik überhaupt funktionieren?

Weiterlesen »

Apr 022009
 

1. Spieleverbände fordern Entschuldigung von Herrmann
(golem.de)
Wir fordern von Herrn Herrmann eine deutliche Entschuldigung für diesen verbalen Fehlgriff.“ Die deutschen Spieleverbände G.A.M.E., BIU und ESB wollen die gestrige Aussage des CSU-Politikers Herrmann nicht hinnehmen. Dieser hatte in einer Pressemitteilung „Killerspiele“ auf dieselbe Stufe wie Kinderschänder und Drogen gestellt. Schön ausgedrückt hat sich Thomas Jarzombek, medienpolitischer Sprecher der CDU: Es habe offenbar auch in Regierungen „Medienkompetenzdefizite“. Respektsdefizite auch, würde ich sagen.

2. Games streamen frühestens 2013 – sagt Crytek
(gamesindustry.biz)
Der deutsche Entwickler Crytek glaubt nicht an Streaming-Dienste wie Onlive und Gaikai. Das Streaming sei kein Problem, aber man benötige eine sehr stark Infrastruktur, um den Service zu betreiben. „They have to provide fast bandwidths and connectivity in order to allow such technology to excel. So as it was dependent on somebody else, we decided to wait“, so CEO Cevat Yerli. Eine Chance für das Prinzip sehe man frühestens 2013-2015.

3. Greenpeace-Ranking: Nintendo auf dem letzten Platz
(dailygreen.de)
No good, Nintendo, no good. Im Greenpeace-Ranking der grössten Hersteller von Elektronikgeräten fällt Nintendo nicht nur durch – sondern landet gar auf dem letzten Platz. Übrigens nicht das erste Mal. Sehr gut schnitten Nokia und Samsung ab, die in den letzten Jahren viel gegen ihre CO2-Emissionen unternommen haben und auch möglichst wenig umweltschädliches Material verbauen.

Weiterlesen »

Mrz 252009
 

1. Making OnLive work is a “psychophysical challenge”
(vg247.com)
Onlive ist die Überraschung der Game Developers Conference und wird in Foren und Blogs bereits heiss diskutiert. Derweil liess der verantwortliche Steve Pearlman MTV wissen, dass der Cloud Gaming Service nicht einfach nur schwierig zu realisieren sei – sondern „psychophysical„. “To make OnLive work involved fundamental work in psychophysical science; custom chip, hardware and wireless engineering; complex real-time software — from the lowest- to highest-level, and real-time network engineering down to the sub-packet level.“ Aber wenn es funktioniert, lieber Herr Pearlman, dann haben Sie quasi mit einer Hand die komplette Branche so richtig durchgeschüttelt.

2. Metaport: 3D-Spiele als Stream auf Handys
(heise.de)
V-Gate, eine Divison der Scientific Computers GmbH, hat eine neue Server-Technologie zum Streamen von 3D-Grafiken auf Handys entwickelt. Sowohl 2G- als auch 3G-Geräte sollen dank Metaport, so der Name des Services, anspruchsvolle 3D-Grafik darstellen können – als Beispiel wurde Second Life genannt. Der Trick? Die Metaport-Server schalten sich zwischen Online-Dienst (also in diesem Fall die Server von Second Life) und den User. Die Daten werden dann der Handy-Leistung und Bandbreite entsprechend umgerechnet. Schwankungen der Bandbreite im Mobilfunktnetz will Metaport über einen Puffer ausgleichen. Spannender Ansatz!

3. Reales S.T.A.L.K.E.R.n
(pc.gamespy.com)
Es ist mit Sicherheit der falsche Zeitpunkt, um Deutschland für „live action role-playing“ zu begeistern. In Russland aber frönen ein paar Angefressene dem realen Nachspielen von Gameszenen, zum Beispiel aus S.T.A.L.K.E.R. (dessen Story ja auch in Russland spielt). Wir bewundern die Begeisterungsfähigkeit der Herren, sind aber doch etwas.. irritiert ab so viel „Echtheit“.

Weiterlesen »

Mrz 242009
 

Mirror's Edge kommt künftig via Breitband zu euch nach Hause.
Mirror's Edge kommt künftig via Breitband zu euch nach Hause.

Was wir in unserem Artikel „Die Zukunft der Spiele“ bereits kurz angedeutet haben, dürfte bereits bald Wirklichkeit werden. Dank OnLive könnten Konsolen und im Handel erhältliche Videospiele, wie wir sie jetzt kennen, künftig starke Konkurrenz bekommen. Onlive streamt die Games nämlich einfach zu uns nach Hause. Als Kunde benötigt man dafür nur noch eine „Mikrokonsole“ oder einen handelsüblichen PC/Mac; die intensive Rechenarbeit wir auf den Servern von Onlive erledigt. Die Hardware daheim spielt somit nahezu keine Rolle mehr. Der einzig limitierende Faktor ist die Geschwindigkeit eurer Internetanbindung.

Breitband ist logischerweise Voraussetzung, doch bereits ab etwas mehr als 1,5 MBit soll TV-Qualität erreicht werden, mit ca. 5 MBit ist man in der HD-Welt angelangt. Möglich macht dies ein patentierter Videokompressionsalgorithmus. Auch Lags sollen durch diese Technologie nicht auftreten. Verzögerung nach dem Klicken auf einem Knopf seien nicht wahrnehmbar.

Weiterlesen »