Jul 192011
 

Die Entstehungsgeschichte von Pinball, oder Flipper wie man in Deutschland sagt, geht zurück bis ins Jahr 1777. Die erste Innovation war 1871 die „Plunger“ genannte Abschussvorrichtung für den Ball, die sich auch in modernen Geräten wiederfindet. Erst 1947 fanden die namensgebenden Flipperhebel ihren Weg auf die Tische, mit denen der Spieler zum ersten Mal direkt Einfluss auf das Spielgeschehen nehmen konnte.

In einigen Regionen der USA (z.B. New York City) waren die Tische sogar lange Zeit verboten, weil sie von den Behörden als Glücksspiel klassifiziert wurden. Erst als ein Mitglied der AMOA (Amusement and Music Operators Association) dem Gericht 1976 bewies, dass Flipper mittlerweile Geschick statt Glück benötigen, wurde der Bann aufgehoben. Einige neuere Geräte ziert der Schriftzug „FOR AMUSEMENT ONLY“ (Nur Zum Vergnügen), womit die Legalität noch einmal betonen werden soll. Die wichtigsten Hersteller von Flipperautomaten von den Sechzigern bis in die Neunziger sind Bally, Gottlieb und eben Williams. Die Williams Pinball Classics-Sammlung erschien in den USA bereits im Jahr 2008 unter dem Namen Pinball Hall of Fame: The Williams Collection. Warum erst drei Jahre ins Land ziehen musste, bis sie es über den großen Teich schaffte, bleibt wohl das Geheimnis der Verantwortlichen.

Unser Fazit: Doch die Wartezeit hat sich absolut gelohnt! Egal ob ihr Liebhaber oder Neueinsteiger seid, diese kleine Sammlung von acht bis dreizehn Tischen (ja nach Konsole, s.u.) kann in allen Punkten voll überzeugen. Durch die Abdeckung von drei Jahrzehnten (70er bis 90er) sind die Williams Pinball Classics gleichermaßen als Geschichtsstunde von Interesse. Schon optisch ein Schmankerl, kann vor allem die Physik wirklich begeistern und auf die kommt es ja schließlich an! Einzig die Online-Komponente wurde versemmelt, aber für einen gemütlichen Abend mit Freunden vor dem Fernseher wird mehr als genug geboten.

9/10 – Großartig (Eine 9 ist eine hervorragende Errungenschaft. Es gibt kleinere Ungereimtheiten, die aber vernachlässigbar sind und das Gesamtbild nicht erschüttern können.)

Wir bedanken uns bei Deep Silver für die freundliche Bereitstellung des Rezensionsmusters.

Weiterlesen »

Feb 222011
 

Das Bild von Beavis and Butthead passt zu folgendem Video wie die Faust aufs Auge. Erstens, weil die Typen im Video genau gleich bescheuert und endlos lachen. Muss man gehört haben! Und zweitens, weil die gesamte Aktion an sich direkt von Beavis oder Butthead stammen könnte. Wie bescheuert muss man eigentlich sein?

Seht euch jetzt also an, wie ein Japaner sich eine PSP frittiert und selbige im Anschluss versucht, zu verspeisen. Krank. Wie immer bei solchen Videos gilt: Bitte nicht zu Hause nachmachen! PSPs schmecken nämlich gar nicht gut…

Weiterlesen »

Jul 142010
 
One Apple A Day...
One Apple A Day...
Man kann von Apple halten was man will, erfolgreich ist das Unternehmen auf jeden Fall. Und dieser Erfolg dürfte Nitendo, Microsoft und Sony auch manchmal die Sorgenfalten auf die Stirn treiben, auch wenn diese Unternehmen das natürlich öffentlich natürlich nie bekunden werden.

Gamasutra veröffentlichte vor kurzem eine Studie, in der immerhin 38 Prozent der iPad-Käufer meinten, sie hätten keinen Bedarf an einer weiteren portablen Konsole. 27 Prozent brauchen auch sonst keine Konsole mehr. Interessant an der Studie ist, dass nur 28 Prozent der iPad-Käufer VOR dem Kauf dachten, das iPad sei ideal zum Gamen.

Weiterlesen »

Okt 062009
 
Die PSP Go mit aufgeschobenem Display.
Die PSP Go mit aufgeschobenem Display.
Darauf haben wir lange gewartet: Die PSP Go ist die langerwartete Komplettüberarbeitung der Playstation Portable und seit dem 1. Oktober im Handel erhältlich. In Sachen Leistungsfähigkeit hat sich zwar nichts getan, dafür kommt die PSP Go optisch deutlich aufregender daher und – wer hätte das nach all den Dementi von Sony gedacht – verzichtet endlich auf das UMD Laufwerk. Damit ist die PSP Go auch ein Experiment, denn zum ersten Mal können die Spieler ihre Games nur noch via Internet herunterladen. Wie gut das bei Gamern und dem Handel ankommt, wird die Zukunft zeigen. Der Entscheid, nur noch auf digitale Distribution zu setzen, klingt zwar auf den ersten Blick sehr zukunftsträchtig, birgt aber auch einige Risiken.

Ich habe die PSP Go über das Wochenende einem Praxistext unterzogen und auf Herz und Nieren überprüft. Dabei habe ich die Standard-Prozesse durchlaufen, die wohl jeder Käufer (und Besitzer eines älteren PSP-Modells) durchmacht, inklusive allen Vor- und Nachteilen.

Weiterlesen »

Jul 222009
 

Peitschenhieb oder Schlapphut?

Ursprünglich auch für die aktuelle stationäre Konsolengeneration von Sony und Microsoft geplant, schafft es die neueste Versoftung der Indiana Jones-Lizenz immerhin auf NDS, Wii und eben die PSP. Im Jahre 1939 macht ihr euch rätselnd und prügelnd rund um den ganzen Globus auf die Suche nach dem sagenumwobenem Stab des Moses. Die Spielmechanik und die meisten Umgebungen in [amazon B0025VKGY2]Indiana Jones un der Stab der Könige[/amazon] erinnern häufig an die Abenteuer von Frau Croft, weisen jedoch einen wesentlich höheren Actionanteil auf. Für Atmosphäre sorgen dabei die akzeptable Grafik und eine gute akustische Inszenierung.

Peitsche und Schlapphut, Willkommen im Zirkus!
Peitsche und Schlapphut, Willkommen im Zirkus!

Unser Fazit:
Den großen Spielspaßschatz findet ihr mit Indiana Jones und der Stab der Könige auf der PSP sicherlich nicht, dafür wirkt das Ganze irgendwie zu unfertig. Für ein paar Stunden Unterhaltung ist der Peitschenschwinger aber dennoch gut. In erster Linie liegt das an den meist gut funktionierenden Prügeleinlagen und der hübschen Präsentation. Die Grafik ist für portable Verhältnisse zumeist recht ansehnlich und der orchestrale Soundtrack sowie die originale Synchronstimme von Harrison Ford sorgen für eine stimmige Atmosphäre. Für Fans des Schlapphutträgers und andere Aktionsabenteurer ist die Software durchaus ein Blick wert, zumal auf der PSP ohnehin nicht die große Auswahl herrscht.

6/10

Weiterlesen »

Aug 192008
 

Das Jump’n’Run Duo Ratchet & Clank gehört sozusagen zu Sonys Inventar. Die beiden Helden beehrten bisher ausschliesslich Playstation-Konsolen, wobei mit Ratchet & Clank: Size Matters auch schon eine Ausgabe für die PSP erschienen ist. Nun legt Sony nach und zwar mit einem Novum in der Geschichte der Serie, gewidmet dem kleinen Roboter an Ratchets Seite: Clank. Der übernimmt in Secret Agent Clank nämlich die Hauptrolle und macht im James Bond Outfit eine ganze nette Figur.

Weiterlesen »

Jun 222008
 

Dieses Spiel hat es nicht einfach. Eine weitere Versoftung, tonnenweise Klisches, die meisten erfüllen sich – was soll man dazu noch gross schreiben? Weil wir aber echt tapfer sind und für unsere Leser sogar gähnende Langweile ins UMD Fach schieben, gibts letztendlich auch ein Review dazu. Sonst wäre die ganze mühsame Zockerei ja für nix gewesen. Und, man darf es nicht verschweigen, bietet das Game ja trotz allen negativen Punkten auch kurzweiligen Spielspass – jedenfalls für Fans des Marvel Superhelden. Herzlich willkommen: Iron Man

Weiterlesen »

Apr 172008
 

Lange mussten wir drauf warten, doch nun ist es endlich da: "Crisis Core: Final Fantasy VII"! Bei diesem Rollenspiel darf man eigentlich getrost von einem guten Spiel ausgehen, aber handelt es sich vielleicht nur um eine lieblose Lizenz-Melkerei der erfolgreichsten Episode aus dem FF-Universum?

Wir konnten die englische Version unter die Lupe nehmen und können euch sagen, ob sich die Warterei gelohnt hat oder nicht.

Weiterlesen »