Apr 172009
 

1. GTA Chinatown Wars verkauft sich schlechter als erwartet, DS soll schuld sein
(golem.de)
GTA ist ein Spitzenmarken-Name, die Qualität stimmt, in den Tests vergeben Journalisten hohe Wertungen – trotzdem verkauft sich Chinatown Wars nicht so gut wie erwartet. Um die 100’000 Stück wurden bisher abgesetzt, Experten hatten aber für die ersten sechs Monate das Fünffache erwartet und mit Gesamtverkäufen von ca. 2 Millionen gerechnet. Zahlen, die wohl nicht erreicht werden. Des Rätsels Lösung ist schnell gefunden: Der DS sei einfach die falsche Plattform für so ein Spiel. Da muss wohl etwas dran sein, denn zwar besitzen Abermillionen von Kindern und Frauen einen DS, werden sich das Game wohl kaum kaufen (können).

2. Pirate Bay: Berufung gegen „bizarres Urteil“
(heise.de)
Vier Männer wurden in Schweden im Zusammenhang mit der BitTorrent-Website ‚The Pirate Bay‘ verurteilt. Je ein Jahr Haft sowie Schadenersatz in der Höhe von 2.75 Millionen Euro, so lautet das Strafmass „wegen Beihilfe zu schweren Urheberrechtsverletzungen“. Die vier Herren gehen in Berufung und sind sich sicher, später freigesprochen zu werden. Über ‚The Pirate Bay‘ wurden tonnenweise Musik, Games, Filme und Appliatkionen illegal getauscht, wobei die Bay allerdings nur als Vermittler und nicht als Host auftrat.

3. Ascaron ist am Ende
(gamestar.de)
Der deutsche Entwickler Ascaron ist pleite. Seit 1991 (damals noch als Ascon) veröffentlichte das Unternehmen zahlreiche Games, von denen einzelne heute zurecht als Klassiker gelten (Anstoss, Der Patrizier, zuletzt Sacred 2). Trotz Insolvenz-Verfahren will Ascaron aber sowohl das Addon zu Sacred 2 als auch Sacred 3 inklusive der bereits fertiggestellten Konsolenversionen noch veröffentlichen. Vielleicht kratzen die Entwickler ja nochmal haarscharf die Kurve – bereits 2001 kreiste der Insolvenz-Geier über Ascaron und trotzdem spielen wir heute Sacred 2.

Weiterlesen »